Duisburg: Dieselbusse der DVG sollen mit Landesförderung sauberer werden

Duisburg: Ein Schritt zur nachhaltigen Mobilität : Dieselbusse der DVG sollen sauberer werden

Mit Fördergeld des Landes Nordrhein-Westfalen bekommen zehn Busse neue Abgasnachbehandlungssysteme. Die DVG erhält für die Nachrüstung von zehn Bussen rund 29.250 Euro. Nordrhein-Westfalen ergänzt damit die Förderung des Bundes für diese Maßnahme in Höhe von 155.960 Euro.

Drei Förderbescheide über insgesamt rund 442.000 Euro hat Verkehrsminister Hendrik Wüst jetzt an die Rheinbahn und die Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) für die Nachrüstung von Dieselbussen mit Abgasnachbehandlungssystemen übergeben. Klaus-Peter Wandelenus, Technischer Vorstand der DVG, sagte: „Ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zu nachhaltiger Mobilität in Duisburg. Wir freuen uns, unterstützt durch Fördermittel des Landes, zehn Busse mit moderner SCRT-Technologie zur Reduzierung von Stickoxid-Emissionen ausstatten zu können. So können wir sukzessive die gesamte Busflotte der Duisburger Verkehrsgesellschaft umwelt- und klimafreundlicher aufstellen.“

„Für saubere Mobilität und bessere Luft können emissionsarme Busse, die im ÖPNV praktisch den ganzen Tag unterwegs sind, einen wichtigen Beitrag leisten. Wir haben deshalb in Nordrhein-Westfalen die Möglichkeit geschaffen, die Förderung des Bundes für die Nachrüstung von Dieselbussen mit moderner Filtertechnologie auf 95 Prozent aufzustocken. Wir freuen uns, dass Verkehrsunternehmen wie die Rheinbahn und die Duisburger Verkehrsgesellschaft diese Unterstützung nutzen“, sagte Verkehrsminister Hendrik Wüst.

(mtm)