Im Gespräch mit dem Taschen-Experten Einpacken, Umpacken, Auspacken

Duisburg · Seit fast 100 Jahren verkauft die Familie Marciniak Taschen und Koffer in Duisburg. Ein Besuch in einem Traditionsgeschäft.

 Walter Marciniak ist Experte für Taschen und Koffer.

Walter Marciniak ist Experte für Taschen und Koffer.

Foto: RP/Max Schöpper

Dem Arbeitsalltag entfliehen, den Alltag hinter sich lassen. Des Deutschen liebstes Hobby ist im Sommer immer noch das Urlaub machen. Fremde Kulturen entdecken, Party-Urlaub oder einfach nur entspannen auf der Wellnessfarm. Nicht nur das Urlaubsziel will gut überlegt sein, auch bei den Gepäckstücken gibt es mittlerweile eine riesige Auswahl. Die RP hat sich mit Walter Marciniak vom gleichnamigen Traditionsgeschäft in Duisburg unterhalten, der sich mit Koffern und deren Vor- und Nachteilen auskennt wie kein Zweiter.

Den Familienbetrieb, der heute am Sonnenwall in der Innenstadt zu finden ist, gibt es seit fast 100 Jahren, gegründet am 12. Juni 1923. Es wird die letzte Generation sein. „Der Beruf des Feintäschners verschwindet leider Stück für Stück im deutschsprachigen Raum“, erzählt Marciniak. Feintäschner oder Portefeuiller sind Handwerker, die Koffer, Brieftaschen oder Aktenmappen aus Leder, Kunststoffen oder Textilien herstellen oder reparieren.

Wir sitzen in der Werkstatt des Ladens und schauen auf allerlei Taschen, Koffer und Werkzeug. Der Duft von Leder ist allgegenwärtig. Der Experte erklärt, dass man einen wirklich guten Koffer heutzutage nicht mehr nur an seinem Preis erkennt. Koffer seien heute so günstig wie noch nie, ebenso wie Taschen. Sie würden fast ausschließlich im Ausland gefertigt und dann nach Deutschland exportiert, so kämen die günstigen Preise zustande. Bereits ab einem Preis von circa 60 Euro könne man einen qualitativ hochwertigen und robusten Koffer erstehen.

Ein Schalenkoffer ist stabil und haltbar, die klassische Reisetasche bietet viel Stauraum, ist aber gerade dann, wenn das Gepäck schwerer wird und keine Rollen zum Ziehen der Tasche vorhanden sind, eher unzweckmäßig. Reisetaschen bekommt man ab einem Preis von ca. 25 Euro, dieser variiert je nach Größe der Tasche und weiteren Extras. Ein Trolley gehört zu den preiswerteren und leichteren Kofferarten, diese sind schon ab 30 Euro auf diversen Onlineportalen zu erstehen. Allerdings bieten Trolleys nur begrenzten Stauraum und sind durch ihre Beschaffenheit eher für Kurztrips oder Geschäftsreisen konzipiert. „Wenn ein Kunde etwas Individuelles möchte, etwas Handgefertigtes aus echtem Leder, ist das natürlich auch möglich, kostet aber um einiges mehr“, sagt Marciniak. „Die meisten Koffer werden erst nach dem Urlaub in Reparatur gegeben, wenn der Kunde Zuhause ist und auffällt, dass ihm/ihr etwas kaputt gegangen ist“, erzählt Walter Marciniak.

Discount-Koffer würden kaum in Reparatur gegeben, obwohl diese sehr anfällig für Schäden an den Rollen und Trägern seien, so der Experte. Die Reparatur einer Rolle kostet circa 40 Euro, erzählt der Experte. Daher sei es meist so, dass Kunden direkt einen neuen Koffer kaufen würden, statt eine Reparatur in Auftrag zu geben.

(ms)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort