1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Dezernent Carsten Tum wird Chef der EG DU

Dezernenten : Personalrochade an der Stadtspitze

Nach dem beschlossenen Abschied von Stadtkämmerin Dörte Diemert gibt es im Rathaus viel Bewegung. Carsten Tum wechselt zur EG DU. Martin Murrack wird Kämmerer und Stadtdirektor.

Der Abschied von Kämmerin Dörte Diemert nach Köln kam für die Verantwortlichen in der Stadtspitze überraschend. Nun hat das Rathaus Maßnahmen ergriffen, um die Dezernate am Burgplatz neu aufzustellen.

Wie am Mittwoch bekannt wurde, soll Duisburgs Stadtentwicklungsdezernent Carsten Tum bis zum Ende seiner Wahlperiode im Jahr 2021 beurlaubt werden, um ab dem ersten Januar 2019 die Geschäftsführung der Entwicklungsgesellschaft Duisburg (EG DU) zu übernehmen.

Das ist in sofern ein bemerkenswerter Vorgang, als dass Tum dort zunächst nur einen Vertrag erhält, der sich an seiner Wahldauer als Dezernent orientiert. Zudem soll die Übernahme der Geschäftsführung dem Vernehmen nach nicht mit einer Gehaltserhöhung verbunden sein. Tum soll bis zum Ende seiner Amtszeit dieselben Bezüge erhalten, die er auch in seiner Funktion als Stadtentwicklungsdezernent erhalten hat.

Tum beerbt bei der EG DU den langjährigen Geschäftsführer Heiner Maschke, der sich zum kommenden Jahr in den Ruhestand verabschiedet. Wie die Stadt mitteilt, hängen die Aufgaben, die der Stadtentwicklungsdezernent bei der Gesellschaft übernehmen wird, eng mit seinem derzeitigen Dezernatszuschnitt zusammen. Die EG DU ergänzt die planerische Arbeit der Stadt, die Carsten Tum verantwortet, zur Aufwertung benachteiligter Stadtteile. Die Gesellschaft versucht ebenjene Stadtquartiere durch Förderung von Eigeninitiative der Bewohner zu stabilisieren, um sowohl die wirtschaftliche und soziale Lage als auch die Wohn- und Lebenssituation in den betroffenen Quartieren nachhaltig zu verbessern.

  • Oberbürgermeister Felix Heinrichs (3. v. r.)
    Zukunftsplan für Mönchengladbach : Die Stadtspitze und ihre neue Strategie
  • Wird im Aufsichtsrat der neuen Gesellschaft
    Stadtrat Leverkusen : City-C-Gesellschaft gegründet – SPD holt Häusler dazu
  • Der Rheinisch-Bergische Kreis hat die letzten
    Kontaktnachverfolgung in Rhein-Berg : Abschied von Soldaten im Lagezentrum

Die EG DU steht vor einer umfangreichen Neuausrichtung. Bereits im Jahr 2016 hatte der Rat beschlossen, dass die städtischen Anteile der Gesellschaft an die Gebag fallen sollen. Die Aufgabenbereiche beider Unternehmen überschneiden sich. Durch die Übernahme der Anteile sollten Synergieeffekte genutzt werden. Da nun auch die Bürgerstiftung plane, ihre Anteile an der EG DU abzugeben, erscheine eine Neuausrichtung der Gesellschaft mit einem neuen Geschäftsführer Tum folgerichtig, teilt die Stadt dazu mit.

Durch Tums Weggang aus dem Stadtentwicklungsdezernat ergibt sich nun eine weitere Vakanz bei den Führungspositionen der städtischen Dezernate. Der bisherige Personal- und Digitalisierungsdezernent Martin Murrack soll daher zum ersten Februar 2019 (an diesem Tag wechselt Kämmerin Diemert nach Köln) neuer Stadtkämmerer werden. Er übernimmt außerdem den Posten des Stadtdirektors und behält den Themenbereich Digitalisierung. Das Personal- sowie das Stadtentwicklungsdezernat werden noch im November ausgeschrieben – vorausgesetzt der Rat stimmt dem zu. Die Stadt verweist vor diesem Hintergrund auf die finanzpolitische Kompetenz, die sich Murrack in seiner Zeit in der Kölner Kämmerei sowie als persönlicher Referent des früheren NRW-Finanzministers Norbert Walter-Borjans angeeignet habe. Desweiteren soll dem Vernehmen nach auch eine Rolle gespielt haben, dass der Posten des Kämmerers angesichts der aktuellen Arbeitsmarktlage wohl deutlich schwerer zu besetzen ist, als die Leitungen der anderen vakanten Dezernate.