Infoveranstaltung mit weiterem Ausblick So geht es beim Bau der Duisburger Rheinbrücke jetzt weiter

Service | Duisburg · Der erste Teil des Neubaus der A40-Brücke steht vor der Fertigstellung. Bereits Anfang Dezember könnte der Verkehr sechsspurig über den neuen Brückenteil fließen. Die ausführende Deges will nun Anwohner und Interessierte über den Fortgang informieren.

Die Arbeiten auf der Rheinbrücke schreiten planmäßig voran.

Die Arbeiten auf der Rheinbrücke schreiten planmäßig voran.

Foto: dpa/Roland Weihrauch

Bereits seit Mai 2020 laufen die Arbeiten an der achtstreifigen Erweiterung der A 40 zwischen Duisburg-Homberg und Duisburg-Häfen mit dem Neubau der Rheinbrücke Neuenkamp. Das erste Brückenbauwerk der neuen Rheinbrücke stehe kurz vor der Fertigstellung, teilte die ausführende Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH (Deges) jetzt mit.

Noch in diesem Jahr soll der gesamte Verkehr auf das neue Brückenteilbauwerk und den ausgebauten Streckenabschnitt umgelegt werden. Ab diesem Zeitpunkt werde durch die Bereitstellung von drei statt bislang zwei Fahrstreifen pro Fahrtrichtung bereits eine deutliche Verbesserung der Verkehrssituation erreicht, heißt es

Die Deges möchte Anwohnerinnen und Anwohnern sowie weiteren Interessierten einen Überblick über die bereits erfolgten und die noch anstehenden Arbeiten geben und sie über die bevorstehende Verkehrsumlegung und den weiteren Zeitplan für das Projekt informieren.

Eine entsprechende digitale Infoveranstaltung findet statt am Mittwoch, 27. September, von 18.30 bis 20 Uhr.

Alle Details zur Durchführung sind unter www.deges.de/a40-duisburg abrufbar. Am Tag der Veranstaltung werden dort auch die Zugangsdaten veröffentlicht. Die Anwohnerinnen und Anwohner wurden bereits im Vorfeld mit einer Einladungskarte über die Infoveranstaltung informiert. Die Einladungskarte wurde an insgesamt über 5000 Haushalte im Umfeld der Rheinbrücke Neuenkamp verteilt.

„Aufgrund der guten Erfahrungen und der positiven Rückmeldungen der Teilnehmenden unserer digitalen Events in den vergangenen Jahren führt die Deges die Infoveranstaltung erneut online durch“, teilte die Gesellschaft am Dienstag mit.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Interessierte können sich über PC oder Smartphone direkt einwählen. Über die Chat-Funktion können während der Veranstaltung Fragen an die Expertinnen und Experten der Deges gestellt werden.

Aktuelle Informationen zum Projekt veröffentlichen die Verantwortlichen auf ihrer Webseite www.deges.de/a40-duisburg.

(mtm)