1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Das „PLUS“ am Neumarkt ist ein Gewinn für Ruhrort

Ausstellungen in Duisburg : Das „PLUS“ am Neumarkt ist ein Gewinn für Ruhrort

In der Nacht zu Mittwoch startet am neuen Veranstaltungsort im Kreativquartier Ruhrort bereits die vierte Schaufenster-Ausstellung.

Seit 15. Januar gibt es den Ort in dieser Form und Funktion im Kreativquartier Ruhrort erst: den Projektladen „Das PLUS am Neumarkt“ (die RP berichtete). Doch auch wenn die Corona-Pandemie derzeit alle Indoor-Veranstaltungen dort unmöglich machen, die sogenannten Schaufenster-Ausstellungen kommen gut an bei den Menschen und ziehen zu jeder Tages- und Nachtzeit Publikum vor die Scheiben des bis dahin vor sich hin dümpelnden Leerstands. Am kommenden Mittwoch, 14. April, um Mitternacht startet nun bereits die vierte Schaufenster-Ausstellung – Titel: „Bildhafte Poesie. Poetische Bilder“ vom Künstlergespann Werner Muth und Jean Paul Gatz. Sie ist bis zum 4. Mai zu sehen.

Werner Muth stammt aus Duisburg-Marxloh, ist studierter Amerikanist, Lyriker und Sprecher, der mit Musikern, Malern und Literaten, ebenso wie mit Film- und Fotokünstlern zusammenarbeitet. Vor einiger Zeit hat er mit „Lollar“ seine mittlerweile fünfte Hör-Revue veröffentlicht. „Faces“ heißt darin sowohl ein Musiktitel als auch Muths Postkarten-Serie mit Fotomotiven von Jean Paul Gatz, dessen Bilder wiederum auf besagter CD zu finden sind. Werner Muths sogenannter „Haus- und Hoffotograf“, wie er ihn nennt, widmet sich naturbelassenen Fotomotiven, die scheinbar Gesichter, Fratzen und Grimassen seltsamer Wesen aus der Menschen-, Tier- oder Fantasiewelt abbilden, ohne dabei nachgeholfen zu haben – in welcher Form auch immer. So sieht beispielsweise ein Weidenkätzchen aus wie ein Igel (Situationspostkarte Nr. 152) und ein verblühtes Blatt wie ein Papageienschnabel (Situationspostkarte Nr. 157).

Es sind surreale Bilder realer Objekte von Gatz, die in der digitalen Schaufenster-Ausstellung präsentiert werden und ohne Erklärungsdrang und Sinnfindung auskommen. Die Bilderschau wiederum wird begleitet von einem Soundtrack mit Texten und Liedern von Muth, der vor dem Projektladen über den Ruhrorter Piratensender PRFN („Pirate Radio From Newmarket“) auf der UKW-Frequenz 99,0 MHz mit jedem handelsüblichen Transistorradio, Autoradio oder Handy mit Radiofunktion zu empfangen ist. Der Piratensender ist eine Co-Produktion des Duisburger Radiokünstlers Wolfgang van Ackeren mit dem englischen „Soundinventer“ Harry Dormouse und wird während der gesamten Laufzeit des Projektladens bis zum 30. November des Jahres wechselnde Programminhalte senden.

Weitere Information zum Projektladen „Das PLUS am Neumarkt“ gibt es hier: https://www.facebook.com/dasplusamneumarkt.