Liefer-Probleme beim Hersteller Darum ist das Duisburger Klinikpersonal vom Impfstopp enttäuscht

Duisburg · Auch in den Duisburger Krankenhäusern wurde die geplante Verteilung der Vakzine von Pfizer/Biontech am Mittwoch ausgesetzt. Grund ist ein Umbau einer Fabrik des Herstellers in Belgien. Wann es weiter geht.

 Ein Bild aus dem Frühling 2020 am Sana-Klinikum: Auf einem Transparent wird das Klinikpersonal als „Helden“ gefeiert.

Ein Bild aus dem Frühling 2020 am Sana-Klinikum: Auf einem Transparent wird das Klinikpersonal als „Helden“ gefeiert.

Foto: Christoph Reichwein (crei)

Mehr als 140 Mitarbeiter aus den Bereichen Medizin, Pflege und Therapie des Sana-Klinikums sind am Anfang dieser Woche gegen das Covid-19-Virus geimpft worden. Bis zum Ende nächster Woche sollten eigentlich 600 Beschäftigte des Krankenhauses ihre Erstimpfung bekommen haben. Doch am Dienstagabend kam dann die große Ernüchterung: Das Landesministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales teilte allen Impfzentren in NRW in knappen Worten mit, dass es zunächst keine weiteren Impfungen geben werden. „Die bereits für den 20. und 21. Januar bestellten Impfstoffe für Krankenhäuser können nicht mehr ausgeliefert werden.“ Weiter heißt es, dass „ab sofort“ keine Bestellungen für Erstimpfungen in Krankenhäusern und Pflegeheimen mehr veranlasst werden. Das Duisburger Impfzentrum gab diese Mitteilung noch am Dienstagabend an die Krankenhäuser weiter – die dann alle am Mittwoch keine Impfungen mehr vornehmen konnten. Hintergrund ist ein Umbau der Produktionsstätte des Impfstoffs in Belgien.