1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Cafe Movies schließt

Beliebte Location : Café Movies schließt zum Jahresende 2018

Das beliebte Restaurant „Movies“ im Filmforum wird seinen Betrieb zum Jahresende 2018 einstellen. Das Konzept der Kino-Gastronomie soll aber fortgeführt werden

Das Restaurant „Movies“ im Filmforum wird nach mehr als 30 Jahren seinen Betrieb zum Jahresende 2018 einstellen. Wie zu erfahren war, hat die Pächterin Monika Gottlob den Vertrag beim Immobilien Management Duisburg gekündigt. Das Konzept dieser Kino-Gastronomie am Dellplatz, soll aber nach Worten von Stadtsprecherin Anja Kopka „in der bewährten Form“, räumlich wie gastronomisch, fortgeführt werden. Das städtische IMD sei zudem bereits dabei, einen neuen Pächter für diesen Standort zu suchen. Dieser solle zum Jahresbeginn 2019 dann nahtlos den Betrieb aufnehmen können.

 Claudia Leiße, Fraktionsvorsitzende der Grünen, vermutet einen planerischen Zusammenhang zwischen dem beabsichtigten Ende für das Kino-Bistro „Movies“ und dem monatelangen Tauziehen um die Zukunft des benachbarten Kulturhauses Grammatikoff. Dieses bekam nach aufgelaufenen Mietschulden von der städtischen Gebag die fristlose Kündigung zugestellt (wir berichteten). Das Filmforum denkt bekanntlich seit Jahren mit der Kulturverwaltung zur Verbesserung der eigenen Wirtschaftlichkeit über den Bau eines dritten Kinosaales nach. Ratsfrau Leiße: „Wenn das Movies geht und das Grammatikoff neu genutzt werden kann, macht eine Kombination aus Filmforum plus Grammatikoff alle Pläne und Überlegungen von einem neuen Kinosaal und neu aufgestellter Gastronomie möglich.“ Hier laufe etwas was hinter den Kulissen und wir sollen nicht mitspielen, so die grüne Kommunalpolikerin.

  • Duisburg : Grammatikoff: Viele offene Fragen, aber keine Antworten
  • Die Tage von Armin Laschet als
    NRW-CDU kündigt an : Laschet soll Nachfolge in NRW bis Ende nächster Woche klären
  • In Nordrhein-Westfalen sind 12,9 Millionen Menschen
    Grüne mit höchstem Frauenanteil : NRW wählt 106 Männer und 49 Frauen in den Bundestag

Kai Gottlob, Geschäftsführer des Filmforums und Ehemann der langjährigen Movie-Pächterin, bezeichnete die Überlegungen der Grünen als „reinen Quatsch“ und verwies sie ins Reich der Phantasie. Das Filmforum und das Gezerre um das Grammatikoff in einen Topf zu rühren sei der „blanke Unfug“.

(sten)