1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Betten aus Bunker werden für Ukraine-Flüchtlinge benötigt

Geflüchtete aus der Ukraine : Duisburg braucht Betten-Nachschub aus dem Bunker

Die Feuerwehr ist am Dienstagnachmittag rund um den König-Heinrich-Platz im Einsatz. 400 eingelagerte Betten werden abtransportiert und für den Einsatz in Aufnahmeeinrichtungen vorbereitet.

Weil die Flüchtlingszahlen aus der Ukraine immer weiter steigen, muss die Stadt Duisburg nun auf ihre Vorräte im Tiefbunker am König-Heinrich-Platz zurückgreifen. Um die Kapazitäten in den bestehenden Aufnahmeeinrichtungen zu erhöhen, werden dort am Dienstagnachmittag durch die Feuerwehr 400 eingelagerte Betten abtransportiert.

Die Logistik und der Transport wird durch Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr und Kräften des Technischen Hilfswerk (THW) durchgeführt. Vor diesem Hintergrund komme es laut Stadt ab circa 15 Uhr zu einer verstärkten Präsenz von Einsatzkräften. Zudem können Verkehrsbehinderungen nicht ausgeschlossen werden. Der Einsatz dauert voraussichtlich bis in den frühen Abend.

Nach dem Abtransport sollen die Betten laut Stadt zunächst gereinigt und montiert werden. Die Feuerwehreinsatzleitung ermittelt dann, wo Bedarf besteht und verteilt die Schlafmöglichkeiten auf die entsprechenden Einrichtungen.

(mlat)