1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Bequemer für den Auto-Strom bezahlen

Elektro-Mobilität : Stadtwerke testen neues Bezahl-System

Noch einfacher den „Treibstoff“ für das Elektroauto oder Pedelec bezahlen. Dank eines bequemeren Bezahlsystems ist dies nun an den Ladestationen der Duisburger Stadtwerke möglich.

(jlu) Die Ladesäulen der Stadtwerke Duisburg für Elektro-Autos am Innenhafen, am Rathaus, am Stadthaus, an der MSV-Arena und am Hotel Milser sind mit einem neuen System ausgestattet. Damit könne schnell und einfach die Ladung für das Elektroauto bezahlt werden, teilte der städtische Energieversorger am Montag mit.

Das Bezahlverfahren mit dem Namen „Ladepay“ ermöglicht auch Nicht-Stadtwerke-Kunden den unkomplizierten Zugang zu öffentlicher Ladeinfrastruktur. Um den Service zu nutzen, brauchen Fahrer lediglich ein Smartphone und ein PayPal-Konto. Ein Ladevorgang kostet sieben Euro.

Der Kunde entscheidet dabei selbst, wann er den Ladevorgang beendet. „Es wird also keine Ladezeit oder Lademenge verbucht“, heißt es von Seiten der Stadtwerke Duisburg.

Alle Ladesäulen, die mit der neuen einfachen Bezahlmethode ausgerüstet sind, können am aufgebrachten QR-Code erkannt werden. Diesen können Kunden mit dem Smartphone einscannen, dann erfahren sie noch einmal alle Details zum Ladepay-System.

(jlu)