1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Bei Kälte muss niemand draußen übernachten

Hilfe für Obdachlose : Bei Kälte muss niemand draußen übernachten

In Duisburg muss im Winter kein Obdachloser draußen übernachen. Aufgrund der aktuellen Witterung weist Sozialdezernentin Astrid Neese daher jetzt darauf hin, dass wohnungslose Menschen nicht ungeschützt den Einflüssen des winterlichen Wetters ausgesetzt sein müssen.

Im Rahmen des städtischen Hilfesystems sei die wohnraummäßige Versorgung aller von Wohnungslosigkeit bedrohten oder betroffenen Personen, erklärtes Ziel. Das teilte die Stadt am Dienstag mit. Es könne allen bedarfsweise ein beheizter Schlafplatz angeboten werden. Anlaufstelle für die Betroffenen sei werktags in der Zeit von 8 bis 16 Uhr die Zentrale Anlauf-, Beratungs- und Vermittlungsstelle (ZABV) an der Beekstraße 45 in der Innenstadt. Über diesen Zeitraum hinaus seien jederzeit Vorsprachen in den Notübernachtungsstellen möglich. Für Männer befindet sich diese im Wolfgang-Eigemann-Haus, Ruhrorter Straße 124-126, für Frauen im Haus an der Pappenstraße 19 in Neudorf. Daneben gebe es insbesondere für die Nachtstunden eine witterungsgeschützte Rückzugsmöglichkeit mit der geöffneten U-Bahn Station am Hauptbahnhof (Ostseite / Mülheimer Straße / Ecke Neudorfer Straße).

Hinweise auf obdachlose Personen nimmt die Fachstelle für Wohnungsnotfälle unter den Rufnummern 0203 283-8870, 0203 283-8885 oder über Call Duisburg unter (0203) 94000 entgegen. Infos gibt es auch in der ZABV, Ruf 0203 9313100, der Notübernachtungsstelle für Männer, 0203 992990 oder der Notübernachtungsstelle für Frauen unter 0203 609680.