1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Aus für Musical Wallace im Theater am Marientor

Theater am Marientor in Duisburg : Insolvenzverwalter verkündet Aus für Musical „Wallace“

Das Hin und Her rund um die geplante Musical-Produktion „Wallace“ im Duisburger Theater am Marientor ist beendet – und zwar mit negativem Ausgang.

Wie die Verantwortlichen am Montagnachmittag mitteilten, war es „trotz umfänglicher Bemühungen leider nicht möglich, einen Investor für ,Wallace – Das Musical’ im Theater am Marientor zu finden“. Insolvenzverwalter Nikolaos Antoniadis: „Wir haben mehrere Gespräche mit Interessenten geführt, konnten dann aber letztlich keinen für dieses spannende Projekt gewinnen.“

Das endgültige Aus für die Produktion kommt alles andere als überraschend. Zuvor war die ursprünglich für den 14. November geplante Premiere des Musicals bereits auf den 18. Dezember verschoben worden, nachdem die TaM-Betriebsgesellschaft Ende Oktober beim Amtsgericht Duisburg einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt hatte. Seitdem lief die Suche nach einem Investor für „Wallace“.

Für den 31-köpfigen Cast bedeutet das jetzt, Abschied zu nehmen von Duisburg. Viele konnten sich nach Angaben des Theaters am Marientor schon neue Engagements sichern.

Der Künstlerische Direktor und Wallace-Macher Wolfgang DeMarco appellierte in einem Statement an die Stadt Duisburg: „Das ist für mich ein sehr trauriger Moment und eine große Enttäuschung zugleich. Ich habe mir mehr Unterstützung seitens der Stadt erhofft. Schließlich möchte die Stadtspitze Duisburg nach vorne bringen, nutzt aber eine solche Chance wie unsere einzigartige Produktion nicht.“

  • Proben per Online-Konferenz : Kinder- und Jugendchor führt Musical „Oliver“ auf
  • Die Stadt Duisburg nimmt im Theater
    Erstmals alle Impfstraßen in Betrieb : Stadt Duisburg impft ab Ostersonntag Personen über 60 mit Astrazeneca
  • Die Duisburger Philharmoniker – hier bei
    Rheinoper-Kooperation wird fortgesetzt : So teuer ist die Theater-Ehe mit Düsseldorf für Duisburg

Bis zuletzt hatten die „Wallace“-Macher für ihr Musical mit allen Kräften geworben. Die PR-Maschine lief stets auf Hochtouren. Mal wurde die gerade engagierte künstlerische Cast vorgestellt, mal Teile des Bühnenbilds. Multiplikatoren bekamen Einladungen für Bogenschießübungen zusammen mit dem Wallace-Darsteller.

Versprochen wurde ein Musical für die ganze Familie. „Wallace“ sollte das Theater am Marientor wieder einen Platz am deutschen Musicalmarkt bescheren, den es mal kurzzeitig zwischen 1996 und 1999 mit dem Musical „Les Misérables“ (nach dem Roman von Victor Hugo) besaß.

Das Theater am Marientor war eigens für dieses Musicals nach Plänen des Architekten Helmut Kohl gebaut worden. Der Bau selber wurde allseits gelobt, als problematisch erwies sich stets die unmittelbare Umgebung.

(dab)