DSDS: Superstar Marie Wegner wurde in der Schule gemobbt

DSDS Gewinnerin aus Duisburg: „Superstar“ Marie Wegener ist an ihrer Schule gemobbt worden

Mobbing-Erfahrungen in der Schule haben „DSDS“-Siegerin Marie Wegener (17) und ihre Mutter enger zusammengeschweißt.

„Die schwierige Zeit ließ das sowieso innige Verhältnis zu meiner Mutter noch enger werden“, sagte die jüngste Siegerin der TV-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ („DSDS“) der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ („WAZ“/Samstag). Die 17-Jährige aus Duisburg sei auf dem Gymnasium jahrelang gemobbt worden. Mitschüler hätten sie ausgegrenzt: „Da landete auch schon mal ein Tornister im Nacken. Warum, weiß ich bis heute nicht.“ Auch ihr Bruder sei betroffen gewesen. „Er hat das eher verdrängt, aber ich habe es irgendwann nicht mehr ausgehalten“, sagte Wegener. Am Ende hätten beide die Schule gewechselt.

Die Schülerin hatte im Mai als 16-Jährige das DSDS Finale mit dem Song „Königlich“ gewonnen.

(woa/dpa)