Duisburg: Drei Schauspiele im Foyer III des Stadttheaters

Duisburg: Drei Schauspiele im Foyer III des Stadttheaters

Das Schauspielangebot unter dem Dach des Stadttheaters (Foyer III) ist längst ein Trumpf im Duisburger Kulturleben. In dieser Woche sind dort drei Schauspiele zu erleben.

Am heutigen Dienstag geht es in "Kain" um den ältesten Mord der Welt: Kain, der seinen jüngeren Bruder Abel mit der Axt erschlägt. Autor Friedrich Koffka verwandelt den biblischen Brudermord in ein expressionistisches Drama, in dem die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen und die Perspektiven wechseln. Wer ist der Mörder, wer ist das Opfer in einem Leben, das von uns verlangt, über Leichen zu gehen? Töten wir nicht alle, und sei es nur uns selbst, um zu überleben? Die letzte Vorstellung von "Kain" ist am 29. Mai im FOYER III. - "Schachnovelle" am Mittwoch, 16. Mai im FOYER III ist ausverkauft.

Am Donnerstag, 17. Mai, ist noch einmal Heiner Müllers "Quartett" zu erleben. Müllers Stück konzentriert sich auf den Machtkampf zwischen der Marquise de Merteuil und ihrem ehemaligen Geliebten Valmont. Zeitraum ist ein Salon vor der französischen Revolution und ein Bunker nach dem Dritten Weltkrieg. Eine giftige Auseinandersetzung nimmt ihren Lauf. Im Verlauf des Stücks wechseln die Geschlechterrollen: Merteuil wird zum geübten Verführer, Valmont zur jungfräulichen Nichte, die es zu "vernichten" gilt. Ritualhaft vollzieht sich zwischen diesen beiden gegen ihren Untergang ankämpfenden Hofintriganten ein zerstörerischer, zeitloser Kampf der Geschlechter, der keine Gewinner kennt. Regie führt Frank Siebenschuh. Für Bühne und Kostüme zeichnet Jörg Zysik verantwortlich. Es spielen Stephanie Gossger und Matthias Matz.

  • Tage Der Musik : Melodien für Ratingen

Die Not eines Geflüchteten in Deutschland thematisiert "Dreck" von Robert Schneider. Zu sehen ist das Stück am Freitag, 18. Mai, um 19.30 Uhr, im Opernfoyer. Sad flüchtet vor Krieg in sein Wunschland und trifft hier auf Ablehnung und Hass.

Alle Vorstellungen beginnen um 19.30 Uhr, die Karten kosten zwischen 11 und 13 Euro. Info an der Theaterkasse unter Tel. 0203/ 28362100.

(pk)