Duisburg: Die 37. Duisburger Filmwoche soll im Bilde sein

Duisburg : Die 37. Duisburger Filmwoche soll im Bilde sein

Die ersten Sichtungsrunden hat die Auswahlkommission, die über das Programm der 37. Duisburger Filmwoche entscheidet, schon hinter sich. Am vergangenen Freitag war offiziell Einsendeschluss für die Filmemacher, die ihre Dokumentarfilme in Duisburg zeigen und sich der Diskussion stellen wollen. Die Duisburger Filmwoche findet vom 4. bis 10. November im Filmforum am Dellplatz statt. Das Festival, zu dem auch die Vergabe mehrerer Preise gehört, ist öffentlich. Es werden Einzelkarten und Dauerkarten angeboten. Eine Themenvorgabe gibt es bei der Duisburger Filmwoche nicht.

Aber ein Motto, das inspirierend sein soll. In diesem Jahr heißt es "im Bilde". In den vergangenen Jahren hießen die Mottos "Material", "Stoffe" oder "Räume". Am Montag begann eine neue Sichtungsrunde für die Mitglieder der Auswahlkommission. Es sind in diesem Jahr: Till Brockmann (Filmwissenschaftler, Zürich), Cristina Nord (Filmkritikerin, Berlin), Peter Ott (Filmemacher und Film-Dozent, Stuttgart), Jessica Manstetten (Festivalkoordinatorin, Essen) und Festival-Leiter Werner Ruzicka. Auffallend sei, so Ruzicka, dass sich in diesem Jahr "viele Filmemacher viel trauen". Da würden Grenzbereiche berührt, was in der Auswahlkommission durchaus zu kontroversen Diskussionen führe, wie Peter Ott gestand. Bei der Auswahl gilt das Reglement, dass bei der Sichtung grundsätzlich jeder eingereichte Film eine Chance bekommt. Wenn nach einer gewissen Zeit die Auswahlkommission einstimmig den Eindruck hat, dass sich eine weitere Sichtung nicht mehr lohnt, wird die Sichtung abgebrochen. Gibt es nur eine Gegenstimme, sehen alle Kommissionsmitglieder den Film bis zum Schluss. Im Laufe des Septembers wird das Programm der Filmwoche festgelegt. Wie immer werde Zeit gelassen, jeden vorgestellten Film zu diskutieren. Gezeigt werden in Duisburg auch längere Dokumentarfilme, für die es in den öffentlich-rechtlichen Sendern nicht allzu viele Sendeplätze gibt.

Die Duisburger Filmwoche gilt als eines der bedeutendsten Dokumentarfilm-Festivals für den deutschsprachigen Raum. Gezeigt werden aktuelle deutsche, österreichische und schweizerische Dokumentarfilmproduktionen.

Info: www.duisburg-filmwoche.de

(RP)
Mehr von RP ONLINE