Duisburg: DGB lädt zum Antikriegstag ins Duisburger Rathaus

Duisburg : DGB lädt zum Antikriegstag ins Duisburger Rathaus

Am 1. September, dem Antikriegstag, erinnert der Deutsche Gewerkschaftsbund an den Beginn des Zweiten Weltkrieges. 70 Jahre nach Kriegsende will der DGB dazu beitragen, dass Erinnerungen und Erkenntnisse weitergegeben werden an die jüngeren Generationen. Der DGB Duisburg lädt deshalb für den 1. September, 17 Uhr, zur Antikriegstagsveranstaltung in den Sitzungssaal des Duisburger Rathauses ein. Nach der Begrüßung durch DGB-Vorsitzende Angelika Wagner und dem Grußwort des Oberbürgermeisters wird die Historikerin Anne Ley-Schalles über das "Jüdische Leben in Duisburg von 1918 - 1945" berichten. Zu diesem Thema findet zeitgleich eine Ausstellung im Zentrum für Erinnerungskultur statt. Im Anschluss werden Vertreter der DGB-Jugend ihre Eindrücke von ihrer Fahrt zu den Gedenkstätten des ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz schildern. Die Gedenkveranstaltung im Rathaus wird begleitet vom Stattchor und endet mit einer Kranzniederlegung am Mahnmal, Ruhrorter Straße 11, für die vier am 2. Mai 1933 ermordeten Gewerkschafter.

Anmeldungen sind möglich per E-Mail an duisburg@dgb.de oder auch telefonisch unter der Nummer 0203 992750.

(RP)