„Der Postillon“ kommt in die Rheinhausen-Halle

Satire live : „Der Postillon“ kommt in die Rheinhausen-Halle

Von plakativ bis hanebüchen: Das Satire-Magazin kommt am Freitag auf die Bühne.

Spitzfindige Satire liefert das ursprünglich noch im Zeitungsformat gedruckte Magazin „Der Postillon“ seit 1845. In den Anfangsjahren wurde es wohl noch per Depeschenreiter an den Leser ausgeliefert, in Zeiten des Internets werden die „ehrlichen und unabhängigen“ Nachrichten des „Postillons“ hingegen sekundenschnell über Plattformen wie Facebook und Instagram verbreitet – und mit einem lächelnden Like versehen.

Doch jetzt will man mit dem Satire-Format auch das Bühnenpublikum erreichen – falls eben das Internet streikt. Postillon-Gründer Stefan Sichermann formuliert es so: „Wir wollen jetzt auch dem internetfernen Publikum das Geld aus der Tasche ziehen und die Weltherrschaft an uns reißen“. Am Freitag, 8. Februar, 20 Uhr, kommt „Der Postillon-Live“ im Rahmen einer Deutschlandtour in die Rheinhausen-Halle.

Durch das Programm an diesem Abend führen Anne Rothäuser und Thieß Neubert, die Originalsprecher der Postillon-Video-und Radionachrichten. Mal spitzfindig, mal plakativ, mal einfach nur hanebüchen, werden dabei Franck Ribéry, Trump, die Elbphilharmonie, AfD und Co. durch den Kakao gezogen. Keine Angst, auch SPD und CSU bekommen ihr Fett weg. Neben dem humorvollen und mitunter bösen Blick auf Politik und Gesellschaft präsentiert die Show im Stil der Tagesschau irrwitzige Studien, Videoclips, die beliebten Newsticker-Wortspiele und weitere Überraschungen.

Auf die Zuschauer warten die besten und lustigsten Meldungen der Satire-Seite, die sich mit mehr als 2,5 Millionen Fans im Internet seit Jahren großer Beliebtheit erfreut. Tickets gibt es ab 28,90 Euro pro Stück an den bekannten Vorverkaufsstellen.

(sado)
Mehr von RP ONLINE