Der Duisburger Bildhauer Hans-Jürgen Vorsatz stellt beim Kunstverein aus

Ausstellung mit einer kleinen Überraschung : Hauptdarsteller Granit, Eisen und Stein

Der Duisburger Kunstverein präsentiert ein bildhauerisches Schwergewicht: Der Duisburger Bildhauer Hans-Jürgen Vorsatz in einer sehr besonderen Ausstellung.

Unter dem Titel „Fluchtunkt VII / 2017 – Meine Sprache – wovon ich rede – wenn ich rede“ präsentiert der Kunstverein Duisburg vom 24. August bis zum 29. September in seiner Großen Galerie, ein besonderes Schwergewicht der Bildhauerei: Hans-Jürgen Vorsatz.

Anhand von zahlreichen Wand- und Bodenarbeiten und einer geheimnisvollen Freiplastik wird HansJürgen Vorsatz im Erdgeschoss, des sichtlich stolzen Kunstvereins, eine sehr beeindruckende Ausstellung, über die „aus dem Gleichgewicht geratenen Elemente unserer Welt, zeigen. Gut sortiert und platziert von Kurator Daniel Koch, leuchten die Werke des Künstlers in einem sehr persönlichen Licht.

Während eines Presserundganges durch die Ausstellung, kam man den Beweggründen von HansJürgen Vorsatz näher. Vorsatz ist kein Schwergewicht an Lebendgewicht, aber ein drahtiger, schmaler, zäher und wacher Duisburger Zeitgenosse, der seinen Meißel hartnäckig und mit viel Lust in manchmal tonnenschwere Materialien treibt. Er ist ein feinsinniger Denker, bildnerischer Poet und Visionär seiner inneren Welt, die er nach außen in seine Formsprache zwingt (haut!).

Staunend hörte man ihm zu, wenn er seine Sehnsüchte dechiffrierte und die Senkrechte, oder der Schräge bemühte, um seine Grundstoffe und Maßeinheiten des Lebens zu definieren. Hans-Jürgen Vorsatz sprach über Rückzugsorte, wie Steinbrüche rund um die ganze Welt, das Brechen und Keilen des Materials, und dass es für ihn, dem „Betrachter, Mittler und Betroffenen“, das Bild des Hauses sehr wichtig sei. Das blaue Haus, mit seiner für ihn warmen, beruhigenden Farbe, dass er für die Vermessung seiner Distanz und Nähe zur Außenwelt benötigt.

Vorsatz geizte nicht mit persönlichen Anmerkungen, was ihn nahbar, freundlich und aufgeschlossen zeigte. Vorsatz möchte erklären, überzeugen und durch seine Kunst zum Nachdenken anregen. Während des Rundganges erwähnte Vorsatz mehrmals seine Ehefrau, die für ihn, der von sich selber sagte, er sei sehr zäh, im Mittelpunkt seines Lebens stehe. Vorsatz, der leidenschaftliche Marathonläufer, lugte dabei verschmitzt hinter seiner Brille hervor. Hans-Jürgen Vorsatz auf dem Höhepunkt seiner Schaffenskraft hat viel, sehr viel über das Leben mit seiner Kunst zu berichten. Das tut er unermüdlich im Steinbruch des Lebens.

Die Ausstellung verspricht spannend zu werden und birgt ein kleines Geheimnis für das Publikum, dass die RP an dieser Stelle nicht verraten möchte. Wer es lüften möchte, muss sich zum Kunstverein Duisburg aufmachen, der zu Recht hofft, dass es einen großen Publikumsandrang geben wird. Eine Ausstellung mit Hans-Jürgen Vorsatz und den Hauptdarstellern aus Granit, Eisen, Pigment, Gold, Lavabasalt, Blei und Stein – eben Materialien für alle Sinne – hereinspaziert!

Mehr von RP ONLINE