Der Autofahrer, der einen Baum fällte, sich aus dem Staub machte und dennoch aufgespürt wurde

Einsatz in Duisburg : Der Autofahrer, der einen Baum fällte, sich aus dem Staub machte und dennoch aufgespürt wurde

Ein Autofahrer kollidierte am Samstag in Duisburg mit einem Baum, so dass dieser umfiel. Bei der Flucht übersah der Mann allerdings ein entscheidendes Detail.

Am Samstag meldeten Zeugen gegen 20.50 Uhr an der Einmündung Willy-Brandt-Ring/Borsigstraße in Duisburg einen umgestürzten Baum. Die Streife fand diverse Fahrzeugteile eines Pkw, die teils in den Büschen. Anscheinend war ein Pkw mit dem circa acht Meter hohen Baum kollidiert, der daraufhin teilweise auf die Fahrbahn stürzte. Der Fahrer hatte sich aus dem Staub gemacht. Die Beamten nahmen jedoch anhand der Ölspur des offenbar stark beschädigten Pkw die Fährte auf. An deren Ende auf der Weseler Straße fanden sie an einem Parkplatz einen versteckten Kia, der im Frontbereich stark beschädigt war. Die Polizisten trafen den Fahrer zuhause an, der 33-Jährige stellte sich schließlich mit einer leichten Kopfverletzung. Er zeigte sich geständig, jedoch uneinsichtig hinsichtlich seines Fehlverhaltens.

Ein Drogen- und Alkoholtest verlief negativ. Die Beamten beschlagnahmten seinen Führerschein und stellten seine Kleidung sicher. Der Sachschaden beträgt rund 8.000 Euro. Die Feuerwehr sorgte für die Beseitigung des Baumes und der Ölspur von der Fahrbahn.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, mögen sich bitte bei der Polizei Duisburg unter 0203/280-0 melden.

(seda)
Mehr von RP ONLINE