Duisburg Das Geschäft in der City läuft gut

Duisburg · Centermanager Nidal Sadeq ist mit dem bisherigen Verlauf des Weihnachtsgeschäfts zufrieden. Sowohl im Einkaufszentrum "Forum" als auch in der Königsgalerie wurden die Erwartungen bislang übertroffen.

 Centermanager Nidal Sadeq ist mit den Umsätzen im Forum und auch in der Königsgalerie zufrieden.

Centermanager Nidal Sadeq ist mit den Umsätzen im Forum und auch in der Königsgalerie zufrieden.

Foto: christoph reichwein

Das dritte Adventsshopping liegt hinter uns. Erwartungsgemäß war der Andrang in der Innenstadt am Samstag erheblich. Schwerpunkt waren - wie immer - die Königstraße. Und wer dort an den Geschäften vorbei schlenderte, den führte in den meisten Fällen sein Weg auch ins Forum- sehr zur Zufriedenheit von Nidal Sadeq. Er ist Centermanager in Duisburgs bekanntestem Einkaufszentrum und zugleich in dieser Funktion auch zuständig für die Königsgalerie am Übergang Steinsche Gasse.

"Wir sind bislang mit dem Weihnachtsgeschäft sehr zufrieden", sagt er. In beiden Häusern seien die Besucherzahlen erfreulich hoch und lägen über den Erwartungen. Auch in der Königsgalerie? "Ja, auch da. Das Center kommt langsam in Schwung", ist er optimistisch. Am Samstag seien es fast 19.000 Kunden gewesen, die allein dort ein- und ausgegangen sind. Gemessen an dem fast dreimal so großen Forum sei das ein hervorragender Wert.

In dem Shoppingscenter am König-Heinrich-Platz finden sich pro Jahr rund 8,5 Millionen Besucher ein, die shoppen, bummeln oder auch einfach nur eine Pause einlegen. 90 Minuten verbringt der Durchschnittskunde in dem Zentrum - nicht nur mit Einkäufen, sondern auch mit Besuchen in den unterschiedlichen Gastronomien des Centers. "Die Aufenthaltsqualität ist gerade in solchen Zentren wichtig" so Sadeq.

Regelmäßig geht der Centermanager durchs Haus und fragt bei den Ladenbetreiber, die allesamt Mieter sind, nach. "Was ich am Wochenende gehört habe, lässt darauf schließen, dass nicht nur sehr viel Kunden im Haus waren, sondern dass auch die Umsätze gut gewesen sind." Das gehe quer durch alle Branchen, auch wenn der Unterhaltungseletroniker Saturn sowie das Karstadthaus sicherlich wegen ihrer Magnetwirkung obenan stehen.

Zur Beliebtheit des Zentrums tragen unter anderem die einheitlichen Öffnungszeiten bei, die es in dieser Form für die Innenstadt nach wie vor nicht gibt, sowie die einheitliche, stimmige Dekoration. "Das steigert das Wohlbefinden", weiß Sadeq. Längst wundert er sich nicht mehr darüber, wenn sich Kunden und ihre Angehörigen vor dem bombastisch geschmückten Weihnachtsbaum am Aufgang zum Obergeschoss fotografieren lassen.

Wohlwollend nimmt er zur Kenntnis, dass das Forum neben einer Shoppingmall auch ein beliebter Treffpunkt geworden ist. "Man verabredet sich an der Goldenen Leiter. Da weiß jeder, wo er hin muss." Seitdem es im Haus überall Wlan gibt, "kommen auch immer mehr Leute, die sich hier in einer der Gastronomien hinsetzen und an ihrem Laptop arbeiten!" Auf der anderen Seite nutzt das Forum die sozialen Netzwerke intensiv für Werbung und Aktionen, "und das wird immer bedeutender für uns".

Am Wochenende beobachtete der Centermanager erneut, wie viele Eltern inzwischen die Möglichkeit nutzen, ihre Kleinen im Kindergarten im Haus betreuen zu lassen, um mal in Ruhe durch die Geschäfte zu gehen. "Auch das macht unser Haus so beliebt", ist Sadeq sicher und erinnert im gleichen Atemzug daran, "dass wir natürlich auch für Ältere und Behinderte mit Hilfe der Caritas ein besonderes Angebot machen können". Dienstags finden sich Menschen, die nicht mehr gut zu Fuß sind, zum "begleiteten" Einkaufsbummel im Forum ein. "Das kommt sehr gut an", freut sich der Centermanager.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort