1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Coronavirus in Duisburg: Stadt zahlt keine Miete für Soziokulturelles Zentrum Stapeltor

Corona-Krise in Duisburg : Stadt zahlt vorerst keine Miete für Soziokulturelles Zentrum

Die Stadt wird die Verantwortlichen des geplanten Soziokulturellen Zentrums am Stapeltor zunächst nicht finanziell unterstützen. Das machte Kulturdezernent Thomas Krützberg bei der Sondersitzung des Haupt- und Finanzausschusses klar.

„Wir können die Miete nicht übernehmen, weil uns noch keine Baugenehmigung für das Soziokulturelle Zentrum vorliegt“, sagte er. Grünen-Sprecherin Claudia Leiße hatte bei der Sitzung des HFA angefragt, wie die Stadt die Verantwortlichen der Initiative „DU erhält(st) Kultur“ unterstützen könne, da sie aufgrund der Corona-Pandemie zurzeit keine Einnahmen verbuchen könnten. Die Stadt stehe hinter dem Vorhaben, so Krützberg, könne aber wohl keine finanzielle Soforthilfe leisten. „Es steht den Betreffenden aber frei, dies bei den entsprechenden Stellen bei Bund oder Land zu beantragen“, so der Dezernent. Er selbst kenne Künstler, die bereits einen Zuschuss über 9000 Euro beantragt – und erhalten hätten.

Auch wenn die Stadt aufgrund der noch nicht vorliegenden Baugenehmigung keine Miete übernehmen könne, sei trotzdem eine „gute Unterstützung“ machbar. Wie dies aussehen könne, wolle er aber in öffentlicher Sitzung nicht sagen.

Christian Wagemann von der Initiative hatte zuvor darauf hingewiesen, dass man seit Wochen am Stapeltor arbeite, Veranstaltungskonzepte entwickelt habe und in Vorleistung getreten sei, nun aber in existenzielle Schwierigkeiten geraten könne.

(mtm)