1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Coronakrise in Duisburg: Tafel richtet Lieferservice für Risikogruppen ein

Coronavirus in Duisburg : Duisburger Tafel richtet Lieferservice ein

Die Duisburger Tafel musste ihre Lebensmittelausgabestellen wegen der Coronapandemie schließen. Ab Mittwoch richtet die Tafel nun einen Lieferservice für Risikopatienten ein.

„Auch in dieser Krise wollen wir die Ärmsten in unserer Gesellschaft nicht allein lassen“, erklärte Günter Spikofski, Geschäftsführer der Tafel Duisburg am Montag.

Zunächst werde der Betrieb der Lebensmittelausgabestellen bis zum 19. April eingestellt. In dieser Zeit würden auch keine Lebensmittel eingesammelt, teilte die Tafel mit. Die Schließung der Lebensmittelverteilung sei „aus Verantwortung für die Gesundheit und das Leben von Mitarbeitern und Tafelkunden“ geschehen, so Spikofski. Viele Ehrenamtler seien schließlich 60 Jahre und älter. Sie zählen damit ebenfalls zu den Risikogruppen.

Bedürftige, die den Lieferdienst in Anspruch nehmen möchten, sollten sich montags bis freitags in der Zeit zwischen 9 und 16 Uhr telefonisch unter der Nummer 0203 350180 melden – oder aber persönlich an der Gelderblomstraße 2 in Meiderich. Auch eine Meldung per E-Mail an info@tafel-duisburg.de ist möglich.

Am 24., 26. und 27. März ist zusätzlich in der Zeit von 9 bis 12 Uhr auch eine persönliche Anmeldung an der Brückenstraße 30 in Hochfeld möglich.

(mtm)