1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Corona-Zahlen Duisburg: Inzidenz bei 197,7 - 566 Tote

Corona-Pandemie : Inzidenz in Duisburg steigt auf Jahreshöchstwert

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Duisburg am Dienstag stark gestiegen und beträgt nun 197,7. Das ist bislang der höchste Wert des Jahres. Die Zahl der Toten liegt bei 566.

Derzeit (Stand: 13. April, 20 Uhr) leben 1476 Menschen in der Stadt, die an Covid-19 erkrankt sind. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 197,7 und ist damit stark gestiegen. Insgesamt haben sich in Duisburg 23.780 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. 21.738 Menschen gelten inzwischen als genesen, 566 sind verstorben. In Duisburg wurden bisher insgesamt 315.923 Tests durchgeführt. Die genannte Summe der Tests enthält auch die Anzahl der durchgeführten Tests an den Schnelltestzentren im Stadtgebiet.

Hamborn ist der Bezirk mit der höchsten Sieben-Tage-Inzidenz (245,5), auch in Meiderich/Beeck (204,8) waren die Fallzahlen in der vergangenen Woche besonders hoch. Die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz hat stadtweit der Süden mit 142,6.

Ab Dienstag, 6. April, ist auch für den Friseurbesuch und nichtmedizinische Fußpflege ein bestätigter negativer Schnell- oder Selbsttest erforderlich. Das Testergebnis darf bei Inanspruchnahme der Dienstleistung nicht älter als 24 Stunden sein, die Testbestätigung müssen Kunden dabei haben.

Aufgrund der zuvor steigenden Inzidenzwerte und der in Duisburg stark verbreiteten britischen Mutation wurden Kontaktbeschränkungen auch für den privaten Bereich eingeführt. Treffen im privaten Bereich sind nur noch unter Beteiligung von maximal zwei Hausständen und nur bis zu einer Gesamtzahl von fünf Personen gestattet. Bei der Berechnung der Personenzahl werden die zu diesen Hausständen gehörenden Kinder bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren nicht mitgezählt. Paare gelten unabhängig von den Wohnverhältnissen lediglich als ein Hausstand.

Neben der Kontaktverfolgung im Gesundheitsamt unterstützt die Bundeswehr auch die Bürgertestungen in der Stadt. An den Standorten Glückaufplatz (Rheinhausen), Eissporthalle (Wedau) und dem ehemaligen Real-Markt in Großenbaum sind insgesamt 28 Soldatinnen und Soldaten im Einsatz.

Die Stadt weist noch einmal darauf hin, dass Tests von Bürgern nur bei den offiziell vom Gesundheitsamt beauftragten Zentren und Apotheken oder teilnehmenden Ärzten erfolgen sollen, da nur diese berechtigt sind, diese Tests durchzuführen. Die Einhaltung der Hygienestandards ist an den zuvor genannten Stellen selbstverständlich gewährleistet.

Eine Übersicht über die Testzentren gibt es im Internet auf der Seite der Stadt Duisburg unter www.duisburg.de. Die Übersicht wird laufend aktualisiert

Seit Anfang März können sich alle Duisburger einmal pro Woche kostenlos testen lassen. Termine können im Internet unter www.du-testet.de gebucht werden. Die Schnelltestzentren sind – mit wenigen Ausnahmen – täglich, von Montag bis Sonntag in der Zeit von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Abweichende Öffnungszeiten sind auf der Buchungsseite erkennbar.

(atrie/egb/th/mtm/lils/mlat)