1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Corona Duisburg: Inzidenz steigt leicht auf 125,3

Corona-Pandemie : Inzidenz steigt leicht auf 125,3

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Duisburg ist leicht von 123,5 am Vortag auf aktuell 125,3 gestiegen. Die Stadt Duisburg hat ihre Allgemeinverfügung mit den strengeren Regeln bei der Maskenpflicht bis zum 4. Juni verlängert.

Derzeit (Stand: 13. Mai, 20 Uhr) ist die Sieben-Tage-Inzidenz auf 125,3 gestiegen. Insgesamt haben sich in Duisburg 27.792   Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. 638 sind verstorben.

Nach Angaben der Stadt melden sich immer mehr Menschen, die ihren zweiten Impftermin mit Astrazeneca vorziehen möchten. Hintergrund seien die derzeitigen Diskussionen über eine Verkürzung der Fristen für die Zweitimpfungen. Nach aktuellem Erlass sei die Frist für die Zweitimpfung mit Astrazeneca jedoch weiterhin auf zwölf Wochen festgesetzt. Ein Vorziehen von bereits vereinbarten Terminen sei daher im Hinblick auf die nicht ausreichende Verfügbarkeit der Impfstoffe sowie fehlende freie Termine leider nicht möglich, so die Stadt.

Den höchsten Inzidenzwert aller sieben Stadtbezirke hatte in der vergangenen Kalenderwoche Meiderich/Beeck mit 153,8. Die Inzidenzen sind in allen Bezirken gesunken und haben sich weitgehend angeglichen. Positiver Ausreißer nach unten ist der Duisburger Süden mit 76,8. Die Inzidenz der Gesamtstadt lag in der 18. Kalenderwoche bei 127,0.

Insgesamt lag der Anteil der Mutationen am Infektionsgeschehen in der vergangenen Kalenderwoche bei ca. 85  Prozent. Bisher gab es 6614 Fälle, davon 6543 mit der britischen Variante (B. 1.1.7), 70 mit der südafrikanischen Variante (B.1.351) und einen mit der indischen Variante (B.1.617).

Die Stadt Duisburg hatte die Allgemeinverfügung ab dem 27. April zunächst bis zum 14. Mai verlängert. Nun wurde sie bis zum 4. Juni noch einmal verlängert. Die für Duisburg über die Bestimmungen des Infektionsschutzgesetzes (“Bundesnotbremse") hinaus geltenden Regelungen werden neu gefasst:

Die Untersagung der Spielplatznutzung gilt in der Zeit von 19 bis 9 Uhr.

In privaten Fahrzeugen gilt nun (mit Ausnahme des Fahrers)  bei der gemeinsamen Nutzung durch Personen aus verschiedenen Hausständen die Pflicht zum Tragen einer Atemschutzmaske (mindestens FFP2 oder vergleichbar). Für Kinder, die das sechste Lebensjahr vollendet haben, jedoch unter 14 Jahren sind, besteht lediglich die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske; kann eine solche Maske aufgrund der Passform nicht getragen werden, ist ersatzweise eine Alltagsmaske zu tragen.

Die Maskenpflicht an den bekannt gegebenen belebten Orten unter freiem Himmel gilt weiterhin.

Auch die Maskenpflicht um Schulen und Kitas wird fortgesetzt.

Die Maskenpflicht beim Verweilen außerhalb von befestigten Wegen an den bekannt gegebenen Bereichen der Sechs-Seen-Platte, des Rheinparks und der Regattabahn an Freitagen, Samstagen, Sonntagen und gesetzlichen Feiertagen gilt nun bis 22 Uhr.

Auch die Maskenpflicht vor den Ein- und Ausgängen von sakralen Räumen bleibt bestehen.

Ebenso die Maskenpflicht auf den Parkplätzen 1, 2 und auf dem Stadionvorplatz vor der Schauinsland-Reisen-Arena drei Stunden vor / nach Heimspielen des MSV sowie das Alkoholverbot auf den Parkplätzen 1, 2 und auf dem Stadionvorplatz vor der Schauinsland-Reisen-Arena drei Stunden vor / nach Heimspielen des MSV.

Kontaktbeschränkung: Hier wurde nun die bislang bestehende Regelung, wonach zwei Hausstände mit maximal fünf Personen zusammen kommen durften, an die bundesweite Regelung angepasst. Das bedeutet: Auch in Duisburg gilt, dass private Zusammenkünfte im privaten oder im öffentlichen Raum auf den Kreis der Angehörigen des eigenen Haushaltes mit maximal einer weiteren nicht im eigenen Haushalt lebenden Person – einschließlich der zu ihrem Haushalt gehörenden Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres beschränkt sind.

Neben der Kontaktverfolgung im Gesundheitsamt unterstützt die Bundeswehr auch die Bürgertestungen in der Stadt. An den Standorten Glückaufplatz (Rheinhausen), Eissporthalle (Wedau) und dem ehemaligen Real-Markt in Großenbaum sind insgesamt 28 Soldatinnen und Soldaten im Einsatz.

Die Stadt weist noch einmal darauf hin, dass Tests von Bürgern nur bei den offiziell vom Gesundheitsamt beauftragten Zentren und Apotheken oder teilnehmenden Ärzten erfolgen sollen, da nur diese berechtigt sind, diese Tests durchzuführen. Die Einhaltung der Hygienestandards ist an den zuvor genannten Stellen selbstverständlich gewährleistet.

Eine Übersicht über die Testzentren gibt es im Internet auf der Seite der Stadt Duisburg unter www.duisburg.de. Die Übersicht wird laufend aktualisiert

Seit Anfang März können sich alle Duisburger einmal pro Woche kostenlos testen lassen. Termine können im Internet unter www.du-testet.de gebucht werden. Die Schnelltestzentren sind – mit wenigen Ausnahmen – täglich, von Montag bis Sonntag in der Zeit von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Abweichende Öffnungszeiten sind auf der Buchungsseite erkennbar.

(atrie/egb/th/mtm/lils/mlat/dab)