Duisburg: "Container Transit" verbindet Künstler

Duisburg: "Container Transit" verbindet Künstler

Ein Projekt, dass viele Künstler zwischen Antwerpen und Schwerte grenzüberschreitend verbindet, mit dem Zentrum in Duisburg, das gab es so noch nicht. Möglich macht das zum einen die Kulturhauptstadt Ruhr 2010, unter in deren Dach sich 12 Kunstvereine und zwei Künstlerhäuser im Ruhrgebiet als "GrenzGebietRuhr" zusammengeschlossen haben. Zum anderen bringt sich Duisburg dabei als "Hafen der Kulturhaupstadt" ein.

Denn das Projekt "Container Transit" bezieht sich auf den Transitraum von Duisburg in Richtung Westen zu den Seehäfen Antwerpen und Rotterdam, entlang des Rheins über Arnheim (Arnhem) und Nimwegen (Nijmegen) sowie entlang des Eisernen Rheins nach Antwerpen. Unter den 100 größten Containerhäfen ist nur ein Binnenhafen, auf Platz 99: Duisburg. Hier werden pro Jahr 1,82 Millionen Container abgefertigt.

Diese Zahlen nannte Oberbürgermeister Adolf Sauerland jetzt bei der Auftaktveranstaltung des Projekts im Kunstverein Duisburg am Kasslerfelder Weidenweg 10. Denn 80 Künstler innerhalb dieses Transitraums gestalten jetzt jeweils einen Holzcontainer, gemessen an 20-Fuß-Seecontainern im Maßstab 1:5. Schließlich symbolisiert der Container den weltweiten Transit von Waren und Ideen. Da zeigen sich die Künstler höchst inspiriert.

Wie berichtet, wurden 50 der Holzkisten von Mitarbeitern der ARGE Duisburg hergestellt. 30 weitere Kisten entstanden in der Behindertenwerkstatt am Kalkweg. Durch die Unterstützung der ARGE kosten die Kisten jeweils nur 46 Euro. Das Geld dafür bekam der Kunstverein von der Kulturhauptstadt GmbH.

Schon jetzt kann man in den Räumen am Weidenweg 10 die ausgehängten Konzepte der Künstler für "ihren" Container studieren. Im Juni wird es dort eine vierwöchige Ausstellung der Ergebnisse geben, die an schließend auf Wanderschaft geht: zunächst ins Forum Duisburg, dann in die Städte Roermond, Arnheim, Nimwegen und Antwerpen. Sogar in Duisburgs chinesischer Partnerstadt Wuhan wurde bereits "angeklopft".

(RP)