Duisburg: Christoph Prégardien im Konzert

Duisburg: Christoph Prégardien im Konzert

Eine schöne Melodie war für Edward Elgar die Grundidee seiner 1898/99 komponierten Enigma-Variationen op. 36. Das Werk, das ihn weltberühmt machte, spielen am 7. und 8. Februar (jeweils 20 Uhr) die Duisburger Philharmoniker beim 6. Philharmonischen Konzert in der Philharmonie Mercatorhalle. Am Pult steht Chefdirigent Axel Kober.

Neben dem Blick nach England setzt Kober als ausgewiesener Spezialist für die deutsche Spätromantik seine Beschäftigung mit dem Werk Gustav Mahlers fort. Mahlers 1905 veröffentlichten Sieben Lieder aus letzter Zeit sind ein tönendes Zeitpanorama, in dem sich schlichter Volkston und klangliches Raffinement, Sinnlichkeit und Weltentsagung eindrucksvoll begegnen.

Tenor Christoph Prégardien ist Duisburg eng verbunden. In der Saison 2010/11 war er "Artist in Residence" und 2016 wurde er zu seinem 60. Geburtstag mit einem großen Schubert-Projekt geehrt. Nun kehrt der international geschätzte Sänger und Pädagoge mit den Sieben Liedern, zu denen auch eines der bedeutendsten Mahler-Lieder "Ich bin der Welt abhanden gekommen" zählt, nach Duisburg zurück.

Abgerundet wird das Programm mit dem üppig orchestrierten Jugendwerk des glühenden Mahler Verehrers Anton Webern: die Orchesteridylle "Im Sommerwind" - ein musikalisches Naturbild eines flirrend heißen Sommertages - entstand 1904.

  • Duisburg : Glänzende Oboengruppe der Duisburger Philharmoniker

Zur Uraufführung kam das Werk aber erst 1962 in den USA beim Ersten Internationalen Webern-Festival in Seattle. Am Mittwoch wird das Konzert im Rahmen der WDR 3 Städtekonzerte in NRW von WDR 3 live übertragen.

Karten gibt es bei den bekannten Vorverkaufsstellen, über die Theaterkasse 0203 / 283 62 100 sowie online unter "http://www.duisburger-philharmoniker.de/".

(RP)