Duisburg CDU für die Audi-Ansiedlung und ein neues Verkehrskonzept

Duisburg · Die Bezirksvertretung Süd befasst sich bei ihrer Sitzung am kommenden Donnerstag mit aktuellem Thema. Anlass ist auch der Unfall in Mündelheim.

In der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung Süd am Donnerstag, 17. Januar, 17 Uhr, wird die CDU einen Antrag zum Verkehr im Duisburger Süden stellen. Das Thema wird seit dem schweren Unfall in Mündelheim am vergangenen Mittwoch von allen Parteien diskutiert. Dabei geht es auch um die geplante Audi-Ansiedlung im Duisburger Süden, die zu einer Zunahme des Lkw-Verkehrs führen wird.

Der Stadtbezirksverband der CDU im Duisburger Süden begrüßt die bevorstehende Ansiedlung eines Automobilkonzerns, der auf dem Gelände von Logport II mit bis zu 500 Mitarbeitern Autos für den Export herrichten wird.

Dies sei das Ergebnis der Ansiedlungspolitik von Duisport. Der Vorsitzende der CDU im Duisburger Süden Peter Ibe sagt dazu: "Insbesondere der Aspekt, dass es hier nicht um reinen Warenumschlag, sondern auch um arbeitsintensive Wertschöpfung geht, macht diesen Unternehmenszugang wertvoll, denn Duisburg braucht für eine nachhaltige finanzielle Gesundung neue Arbeitsplätze." Zugleich geht die CDU auf die damit verbundene Verkehrsproblematik ein: "Damit diese Ansiedlung auch von den räumlich betroffenen Bürgern im Duisburger Süden positiv aufgenommen wird, brauchen wir ein Verkehrskonzept, das die Logport-Gelände betreffenden Lkw-Verkehre, aber auch die HKM betreffenden — insbesondere nach der Inbetriebnahme der neuen Kokerei berücksichtigt", so Ibe weiter.

Der Vorstand der CDU Süd habe deshalb gemeinsam mit der Bezirksfraktion einen entsprechenden Antrag für die nächste Bezirksvertretungssitzung gestellt, in dem die Verwaltung aufgefordert wird, bis zum 30. Juni ein solches Konzept zu erstellen. Dabei sollen eine mögliche Anbindung des Mannesmannackers an die B 288 und die spezielle Situation der nächtlichen Lkw-Verkehre überprüft und gelenkt werden. "Gerade der letzte Lkw-Unfall hat noch einmal deutlich gemacht, dass wir im Duisburger Süden ein ganzheitliches Verkehrskonzept benötigen", so Ibe.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort