Duisburg: Buß- und Bettag und Ewigkeitssonntag in Duisburg

Duisburg: Buß- und Bettag und Ewigkeitssonntag in Duisburg

Zum Ende des Kirchenjahres stehen bei evangelischen Christinnen und Christen zwei besondere Tage im Mittelpunkt: Der Buß- und Bettag, Mittwoch, 18. November, ist ein Tag der Besinnung und Neuorientierung und wird in zahlreichen Kirchengemeinden des evangelischen Kirchenkreises Duisburg mit Gottesdiensten gefeiert - die Mehrzahl der Gemeinden feiert ökumenische Gottesdienste mit ihren katholischen Nachbargemeinden. Der Buß- und Bettag wurde 1995 zur Finanzierung der Pflegeversicherung in allen Bundesländern außer in Sachsen als gesetzlicher Feiertag ersatzlos gestrichen. Am 22. November 2015 hingegen ist Ewigkeitssonntag; er wird vielfach immer noch "Totensonntag" genannt. Im Gegensatz zum Volkstrauertag, an dem der Tod im Mittelpunkt steht, geht es am Ewigkeitssonntag um das ewige Leben. Dieser letzte Sonntag im Kirchenjahr erinnert Christen daran, dass nicht der Tod die letzte Macht hat. In den Gottesdiensten werden vielerorts die Namen der in den vergangenen zwölf Monaten verstorbenen Gemeindeglieder genannt und im Gedenken an sie ein Licht entzündet. Neben vielen musikalischen Gottesdiensten in Kirchen finden auch Andachten auf evangelischen Friedhöfen statt.

Eine Übersicht aller Gottesdiensttermine zum Buß- und Bettag und Ewigkeitssonntag in den Gemeinden des evangelischen Kirchenkreises Duisburg ist im Internet unter www.kirche-duisburg.de zu finden.

(RP)