1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Breite Waldwege wieder begehbar

Duisburg : Breite Waldwege wieder begehbar

Nach den heftigen Gewittern des Pfingstwochenendes hat das Regionalforstamt Ruhrgebiet das Betretungsverbot für die Waldflächen in Duisburg-Mitte und -Süd bis zum 12. Januar 2015 verlängert. Das Betretungsverbot gilt auch für die Reitwege.

llerdings hat das Amt für Umwelt und Grün der Stadt Duisburg die Schäden entlang der befestigten Wege zum größten Teil beseitigt und gesichert, weshalb das Betretungsverbot für die ausgebauten, breiten und befestigten Wege gelockert werden konnte: Diese Wege dürfen jetzt wieder betreten werden - weiterhin jedoch auf eigene Gefahr. "Aber auch hier ist nach wie vor Vorsicht geboten. Das Betreten abseits der Wege ist nach wie vor nicht zulässig", schreibt die Stadt Duisburg. Für die Teilfläche im Osten der Sechs-Seen-Platte am Wambachsee gilt das Betretungsverbot weiterhin sowohl für den Wald als auch die befestigten Wege.

Beim Betreten der noch nicht gesicherten Waldflächen besteht weiterhin Lebensgefahr. Zum Teil sind aus den Bäumen dicke Äste oder Kronenteile herausgebrochen, aber noch nicht zu Boden gefallen. Trotz der eindringlichen Warnungen seien uneinsichtige Jogger, Spaziergänger und Radfahrer im Wald unterwegs, so die Stadt. Vorsorglich weist sie nochmals darauf hin, dass Verstöße gegen das Waldbetretungsverbot geahndet werden können. Weitere Informationen und Kartenmaterial gibt es im Internet unter www.duisburg.de.

(RP)