1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Brandschutz: Stadt macht Räume im Forum dicht

Duisburg : Brandschutz: Stadt macht Räume im Forum dicht

Das IMD hat dem Verein "Bürger-Forum für Sport und Freizeit Rheinhausen" gekündigt. Er löst sich nun auf.

Der 17. Mai sollte eigentlich ein Tag zum Feiern sein. Denn vor genau 20 Jahren hatte sich der Verein "Bürger-Forum für Sport und Freizeit Rheinhausen" gegründet und seine Räume im Kellergeschoss des ehemaligen Jugendforums Bergheim am Alfred-Hitz-Platz bezogen. Doch aus der Feier wurde nichts: Für genau den 17. Mai war der Vereinsvorsitzende Manfred Klein jetzt zu einem Gespräch beim Immobilienmanagement Duisburg (IMD) geladen worden. Dort sprach man ihm zum 1. Juli die Kündigung aus, ab sofort dürften in den Räumen — rund 350 Quadratmeter — keine Vereinsaktivitäten mehr stattfinden.

Die notwendigen brandschutztechnischen Voraussetzungen seien nicht erfüllt, hieß es. Ein Thema, das in Duisburg derzeit hochbrisant ist. "Ich kann es nur bei uns nicht nachvollziehen", sagt Klein. "Es gibt unten sogar zwei Notausgänge."

Das IMD wollte sich auf Anfrage unserer Zeitung nicht näher zu den festgestellten Mängeln äußern. Ein Sprecher der Stadt verwies auf die Sitzung der Bezirksvertretung Rheinhausen am Donnerstag, in der eine Anfrage der SPD zu dem Thema beantwortet werde. Die Partei will unter anderem wissen, wie hoch die Kosten wären, um die Räume für eine weitere Nutzung wieder herzurichten, ob zu erwarten sei, dass im Stadtbezirk weitere Vereine eine Kündigung angemieteter städtischer Räume zu befürchten haben, und ob das IMD dem Verein "Bürger-Forum" andere Räume zur Nutzung angeboten habe.

Letzteres kann der Vereinsvorsitzende verneinen. Und es gebe im Bezirk auch keine vergleichbaren Räume, "das ist in Rheinhausen einmalig". Deshalb haben die Mitglieder beschlossen, den Verein zum 1. August aufzulösen. Alle notwendigen Schritte wurden eingeleitet.

Was die Inneneinrichtung betrifft, so haben sie bereits alles ausgeräumt, denn vergangene Woche Donnerstag mussten sie den Schlüssel abgeben. Musik- und Lichtanlage aus dem Discoraum haben sie unter sich aufgeteilt. Die Kraftgeräte aus dem Übungsraum wurden erst einmal in einer Garage zwischengelagert. Besonders schade ist es um die beiden Kegelbahnen, die laut Klein "auf dem neuesten Stand, die modernsten in ganz Duisburg" sind. 4000 Euro habe der Verein alleine in sie gesteckt. 16 Kegelclubs aus der Region haben die Bahnen regelmäßig genutzt. Sie müssen sich jetzt nach einer anderen "Bleibe" umsehen.

(RP)