Brand im Johanniter-Krankenhaus: Ursache noch unklar

Nach Tod von Patientin : Brand im Johanniter-Krankenhaus: Ursache noch unklar

Nach dem Brand in der Duisburger Klinik, bei dem eine Patientin ums Leben kam, haben Polizei und Staatsanwaltschaft eine Ermittlungskommission eingerichtet.

Während die Brandursache auch zwei Tage nach dem folgenschweren Zimmerbrand im Homberger Johanniter-Krankenhaus, bei dem eine 56-jährige Patientin ums Leben kam, noch unklar ist, äußerte sich am Montag der Geschäftsführer des Krankenhauses, Klemens Kemper. „Wir drücken der Familie und den Angehörigen der Verstorbenen unser tiefes Mitgefühl aus.“ Eine Patientin mit einer Rauchvergiftung werde derzeit noch behandelt, befinde sich aber auf dem Wege der Besserung, berichtet Kemper. Die beiden Mitarbeiterinnen, die zur vorsorglichen Beobachtung stationär aufgenommen wurden, durften bereits am Sonntag nach Hause entlassen werden. Mitarbeiter werden bei Bedarf seelsorgerisch betreut.

Dass es nicht noch mehr Tote und Verletzte gab und sich das Feuer nicht weiter im Krankenhaus ausgebreitet hat, liegt laut Kemper auch am Verhalten seiner Mitarbeiter. „Das Brandschutzkonzept und die Evakuierungspläne haben im Ablauf reibungslos funktioniert.“ Der Brand konnte auf ein einzelnes Zimmer begrenzt werden. Von dort war laut Kemper auch die Brandmeldeanlage aktiviert worden. Die Polizei betonte am Montag in einer Erklärung mit der Staatsanwaltschaft, dass sie eine Ermittlungskommission eingerichtet hat. Warum das Feuer ausbrach, soll ein Brandsachverständiger klären.

In dem Krankenhaus, in dem derzeit Bettenabteilungen modernisiert werden, ist ein Trakt der Inneren Klinik gesperrt, betroffen sind
18 Patientenzimmer mit insgesamt 40 Betten. Patienten wurden in andere Fachabteilungen verlegt. Verschiebbare Patienten-Aufnahmen werden teilweise neu terminiert. „Jeder Notfall wird aber aufgenommen“, versichert der Klinik-Direktor. Schon am Montag hat eine Fachfirma mit ersten Aufräum- und Reinigungsarbeiten begonnen. Bis die Klinik-Abteilung wieder geöffnet wird, kann es aber Wochen oder Monate dauern, befürchtet Kemper, da auch haustechnische Anlagen beschädigt wurden.

(sat/-er)