Feuer am Duisburger Rheinpark Polizei geht nach Großbrand von Brandstiftung aus

Duisburg · Im Duisburger Stadtteil Hochfeld hat die Feuerwehr am Mittwoch einen Großbrand gelöscht. Auf dem ehemaligen Arcelor-Mittal-Gelände war ein Holz- und Schuttberg in Brand geraten. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

Die Duisburger Feuerwehr hat am Mittwoch einen Großbrand in Hochfeld unter Kontrolle gebracht. Das Feuer auf dem ehemaligen Arcelor-Mittal-Gelände am Rhein war den Einsatzkräften gegen 5 Uhr morgens gemeldet worden.

Brandherd war ein riesiger Holzstapel – Bauschutt, der vom Abriss der alten Industriehallen übrig geblieben war. Als die Einsatzkräfte in Ruhrort eintrafen, stand der Stapel vollständig in Flammen – die sich daraus ergebende Rauchsäule war bis etwa 10 Uhr Vormittags in weiten Teilen des Duisburger Stadtgebiets zu sehen.

Duisburg-Hochfeld: Starker Rauch durch Brand - Anwohner sollten Fenster schließen
11 Bilder

Starker Rauch durch Brand in Duisburg-Hochfeld

11 Bilder
Foto: Feuerwehr Duisburg

Die Duisburger Feuerwehr war mit 50 Einsatzkräften vor Ort. „Wir haben es mit einem relativ großen Feuer zu tun”, sagte Einsatzleiter Christian Umbach am frühen Morgen. Wegen der relativ großen Rauchentwicklung habe man vorsorglich eine Warnmeldung über die Nina-App herausgegeben. „Wir sind derzeit im Innenstadtbereich unterwegs, um dort die tatsächliche Luftbelastung zu messen.” Unterstützt werde der Einsatz auch von einem Löschboot der Feuerwehr. „Wir haben zwischen dem Boot auf dem Rhein und dem Brandort mehrere Kilometer Schläuche verlegt.”

Der Rauch zog laut Feuerwehr in Richtung Süden. Anwohner waren aufgefordert worden, Fenster und Türen geschlossen halten. Personen wurden nach ersten Erkenntnissen nicht verletzt. Die genaue Brandursache ist zwar noch unklar, die Polizei geht nach eigenen Angaben jetzt allerdings von Brandstiftung aus. Sie sucht Zeugen, die am Morgen gegen 5 Uhr verdächtige Beobachtungen rund um den Brandort gemacht haben.

Gegen 11 Uhr hatte die Feuerwehr die Flammen weitgehend im Griff. Industriebagger hatten den Holzstapel so weit auseinandergezogen, dass die Löschbemühungen der Einsatzkräfte Wirkung zeigten.

Die Industrieanlagen und Lagerhallen auf dem ehemaligen Werksgelände werden derzeit zurückgebaut. Sie sollen einem groß angelegten Wohnbauprojekt weichen – dem sogenannten Rheinort. Dieses Neubauvietel mit einer Größe von 38 Fußballfeldern neben dem Rheinpark soll künftig 4500 Duisburgern ein Zuhause bieten. Der Rheinpark selbst soll einer der Ausstellungsorte der Internationalen Gartenausstellung Ruhrgebiet im Jahr 2027 werden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort