Duisburg: Bonn zweifelt am Entwickler

Duisburg : Bonn zweifelt am Entwickler

Der Projektentwickler Roger Sevenheck stellt am Mittwoch auf der MIPIM in Cannes seine Pläne für das "Douvil" vor. In Bonn hat der Niederländer dagegen momentan mit dem Millionenprojekt der Südüberbauung offenbar Schwierigkeiten.

Die Politik hatte Roger Sevenheck in Duisburg bisher auf seiner Seite. Zuletzt gab die Bezirksvertretung Hamborn grünes Licht für sein "Douvil" genanntes geplantes Factory Outlet Center an Stelle der alten Rhein-Ruhr-Halle. Protest gab es bisher von der Initiative der Zinkhüttenplatz-Bewohner, aber auch der Einzelhandelsverband und die Industrie- und Handelskammer äußerten Bedenken. In Bonn läuft es bei einem anderen Millionenprojekt ebenfalls nicht rund.

Wie der Bonner Generalanzeiger jetzt berichtete, sind in der Stadtverwaltung der ehemaligen Bundeshauptstadt Zweifel aufgekommen, ob man mit Sevenheck noch vertrauensvoll zusammenarbeiten könne. Es geht um die sogenannte "Südüberbauung". Dieses Immobilienprojekt soll den Übergang vom Bonner Hauptbahnhof zur Innenstadt mit dem davor gelagerten "Bonner Loch" neu überplanen.

Roger Sevenheck von der German Development Group (GDG) ist auch hier als Projektentwickler aktiv — und das bereits seit 2007. Die Verhandlungen mit der Stadt Bonn über dieses eigentlich private Bauvorhaben sollen zuletzt in Schieflage geraten sein.

  • Duisburg : FOC: BV stimmt trotz Protesten zu
  • Duisburg : FOC bleibt ein Zankapfel
  • Duisburg : Weiter Widerstand gegen FOC

In einer nichtöffentlichen Beschlussvorlage soll es sogar heißen, auf Seite der Verwaltung bestünden "weiterhin Bedenken in Bezug auf die persönliche Zuverlässigkeit und Glaubwürdigkeit der auf der Investorenseite handelnden Personen". In Bonn vermuten viele, die Chemie zwischen dem Bonner Stadtbaurat Werner Wingenfeld und dem niederländischen Projektentwickler stimmt nicht mehr. Lediglich die CDU und die Grünen in Bonn stehen hinter dem Entwickler. Sie forderten die Bonner Verwaltung in der vergangenen Woche auf, den Kaufvertrag bis zur Beurkundung weiterzuverhandeln. Alle anderen Fraktionen im Rat der Stadt Bonn lehnten indes weitere Verhandlungen mit Sevenheck ab.

Zweifel

Die Stadtplaner in Bonn haben offensichtlich Zweifel an der Finanzierung des 66-Millionen-Euro-Projekts. Es gebe Widersprüche und Unklarheiten beim benötigten Eigenkapital. Die Investitionssumme will die German Development mit der HSH Nordbank finanzieren.

Sevenheck stellt heute in Cannes sein Duisburg Outlet Village Center vor. Hier hat er sich mit dem Outlet-Betreiber Freeport Retail einen potenten Partner mit ins Boot geholt. Wenn alles klappt wie geplant, soll das Einkaufszentrum in seiner ersten Ausbaustufe mit 95 Shops bereits im Herbst 2013 eröffnet werden.

(RP)