Bombenattrappe im Forum Duisburg: Haftbefehl gegen den Verdächtigen

Einkaufszentrum wegen Bombenverdacht geräumt : Amtsgericht erlässt Haftbefehl gegen Verdächtigen

Nach dem Großeinsatz im Duisburger Einkaufszenturm Forum hat die Polizei in den Niederlanden einen Verdächtigen festgenommen. Das Duisburger Amtsgericht hat Haftbefehl erlassen. Die Staatsanwaltschaft will nun die Auslieferung erwirken.

Im Zusammenhang mit dem Fund einer verdächtigen Tasche im Duisburger Einkaufszentrum Forum hat die Polizei in den Niederlanden einen Verdächtigen festgenommen. „Es wird derzeit geprüft, ob der Mann tatsächlich etwas mit dem Sachverhalt zu tun hat“, sagte eine Polizeisprecherin unserer Redaktion. Bei dem Mann handelt es sich um einen 31-jährigen Deutschen.

Das Einkaufszentrum war am Montagabend geräumt worden, nachdem Mitarbeitern eines Geschäfts eine verdächtige schwarze Tasche aufgefallen war. Etliche Einsatzwagen der Bereitschaftspolizei, Einsatzkräfte des Landeskriminalamtes und der Kampfmittelräumdienst hatten das Gelände über Stunden weiträumig abgesperrt.

Die Polizei nahm den Fund ernst. Zunächst untersuchten Sprengstoffexperten des Landeskriminalamtes den verdächtigen Gegenstand. Später eilte dann noch ein Sprengmeister des Kampfmittelbeseitigungsdienstes hinzu. Die Tasche wurde schließlich kurz vor Mitternacht mit einem gezielten Wasserstrahl geöffnet. Danach gab es erst einmal Entwarnung. Noch in der Nacht durchsuchten Polizisten mit Sprengstoffhunden das gesamte Einkaufszentrum.

In der verdächtigen Tasche war den Ermittlern zufolge eine Bombenattrappe. „Nach ersten Erkenntnissen gehen die Ermittler davon aus, dass es sich bei dem verdächtigen Gegenstand um eine Bombenattrappe handelt, von der keine akute Gefahr ausging“, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstagabend dazu mit.

Die Polizei geht allerdings davon aus, dass die Tasche mit Absicht im Einkaufszentrum platziert wurde. Noch am Montagabend stellte sie in der Nähe der niederländischen Grenze einen Verdächtigen. Der Mann hatte sich im Nachgang der Räumung an einem der von der Polizei kurzfristig eingerichteten Kontrollposten verdächtig verhalten. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, hatten die Behörden mit einer genauen Personenbeschreibung nach einer Person gefahndet, die dem inzwischen Festgenommenen ähnelt. Laut Informationen unserer Redaktion soll es sich bei dem Mann um einen polizeibekannten Duisburger handeln. Die Staatsanwaltschaft bestätigte, dass der Mann mit einer Schreckschusswaffe bewaffnet und in einem gestohlenen Fahrzeug unterwegs gewesen sein soll.

Auf der anderen Seite der Grenze wurde er von der niederländischen Polizei festgenommen. Der Verdächtige floh den Angaben der niederländischen Behörden zufolge über mehrere Autobahnen Richtung Amsterdam. Auch von deutschen Polizeiwagen wurde er verfolgt. Beim Dorf Duivendrecht im Süden von Amsterdam hätten niederländische Polizisten ihn schließlich auf der Autobahn eingeschlossen und die Reifen seines Wagens kaputt geschossen.

Das Amtsgerichts Duisburg hat am Dienstagnachmittag einen EU-Haftbefehl wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, versuchte gefährliche Körperverletzung sowie Verstoß gegen das Waffengesetz gegen den Mann erlassen. Die Staatsanwaltschaft Duisburg kündigte daraufhin an, auf dieser Grundlage die Auslieferung des Beschuldigten aus den Niederlanden forcieren zu wollen.

Die Polizei gab das Einkaufszentrum noch in der Nacht wieder frei. Am Dienstagmorgen herrschte dort weitgehend normaler Betrieb. Bei manchem Passanten blieb allerdings ein ungutes Gefühl. „Man kann sich heutzutage nirgendwo mehr richtig sicher fühlen“, sagte zum Beispiel eine ältere Dame, die zwei Mal in der Woche im Forum einkaufen geht. „Ich lasse mich davon aber nicht abhalten. Was besseres als das Forum gibt es in Duisburg nicht.“ Verkäufer Volker Suözer hat den Abend der Räumung hautnah miterlebt. „Es ist heftig, wie einfach und schnell es gehen kann“, sagt er. „Sehr sicher fühlt man sich danach nicht mehr. Irgendwas kann immer passieren. Ich befürchte, dass die Aktion nun erstmal viele Leute davon abhalten wird, hier einkaufen zu kommen.“

Hier geht es zur Bilderstrecke: Verdächtiger Gegenstand im Forum Duisburg zerstört

Mehr von RP ONLINE