1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Böninger Park wird erneuert

Duisburg : Böninger Park wird erneuert

Das jüngste Projekt, das mit Mitteln des Konjunkturpakets II auf den Weg gebracht wurde, ist der barrierefreie Ausbau des Böninger Parks in Hochfeld. Rund 900 000 Euro werden in den 88 Jahre alten Park investiert, um ihn zu verschönern und zu modernisieren.

Mit dem ersten Spatenstich gab Oberbürgermeister Adolf Sauerland gestern den Startschuss für das Projekt. "Wir hatten immer die Idee, diese wunderschöne Perle in Hochfeld zu renovieren, aber das Geld fehlte", so der Oberbürgermeister. Mit den Geldern aus dem Konjunkturpaket II wurde eine Erneuerung im heutigen Umfang schließlich erst möglich. Landschaftsarchitekt Reiner Leuchter erklärte die Veränderungen: "Die zehn Eingänge und die Wege des Parks werden erneuert und offen gestaltet. Nach außen soll der Eindruck einer einladenden Parklandschaft entstehen."

Eine neue Beleuchtung, die Ausdünnung der Büsche und Pflanzen und blühende Stauden sollen ein zusätzliches Sicherheitsgefühl geben und zum Verweilen einladen. Die für den 8,7 Hektar großen Park charakteristischen Platanen und Alleebäume bleiben den Anwohnern jedoch erhalten.

Da der Park von vielen älteren Bürgern der angrenzenden Seniorenwohnanlagen genutzt wird, soll die Grünanlage frei von Barrieren weren. Eine Spende in Höhe von 125 000 Euro der Familie Böning, deren Hausgarten der Park ursprünglich war, wird in Ausstattungsgegenstände wie Parkbänke investiert. Adolf Sauerland freute sich sehr über das persönliche Engagement der Familie: "Wenn der Böninger Park im Jahre 2010 fertig ist, werden wir rund eine Million Euro investiert haben."

  • Wirklich kein schöner Anblick: Die Toilettenanlage
    Radevormwalder Stadtrat entscheidet einstimmig : Neues WC an der Oststraße kostet 200.000 Euro
  • Ende der Halogen-Zeit: Von der neuen
    Neue LED-Beleuchtung beim SV Glehn : Glehner Sportpark für 80.000 Euro modernisiert
  • St. Lukas Klinik in Solingen : Projekt „Zwischenstation“ ausgezeichnet

Stadtdirektor Dr. Peter Greulich, Dezernent für Grün und Umwelt, betonte, dass auch mit den Bürgern über die Veränderungen im Park gesprochen wurde. "Ich glaube, die Umbauten werden schon mit Ungeduld erwartet. Das wird eine gelungene Sache."

(RP)