Blitz-Razzia in Duisburg: 14 mutmaßliche Drogenhändler wurden verhaftet

Bei Blitz-Razzia in Duisburg : 14 mutmaßliche Drogenhändler verhaftet

Bei den Durchsuchungen in drei Stadtteilen Duisburgs und der Stadt Moers nahm die Polizei 14 Menschen fest. Es besteht der Verdacht auf Clankriminalität.

Mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften haben die Staatsanwaltschaft Duisburg und die Polizei in den Duisburger Stadtteilen Hochfeld, Meiderich, Homberg sowie in Moers mehr als 20 Durchsuchungsbeschlüsse und 14 Haftbefehle gegen mutmaßliche Drogenhändler, bei denen teilweise Anhaltspunkte für Bezüge zur Clankriminalität vorliegen, erfolgreich vollstreckt.

Bei den Maßnahmen nahmen die Ordnungshüter drei weitere Verdächtige vorläufig fest. Alle Festgenommenen stehen im Verdacht, als Mitglieder von Banden mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge Handel getrieben zu haben. Die 17 Personen werden morgen auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter am Amtsgericht Duisburg vorgeführt.

Bei den Durchsuchungsmaßnahmen an zahlreichen Objekten konnten die Polizisten Drogen im Kilogrammbereich und erhebliche Bargeldbeträge sicherstellen.

"Wir nehmen die Hinweise, Nöte und Sorgen der Bevölkerung sehr ernst und gehen massiv gegen den Drogenhandel vor," so Polizeipräsidentin Elke Bartels. "Auch nach diesem Einsatztag werden wir nicht nachlassen diese Szene zu bekämpfen." Daher hat Polizeipräsidentin Bartels nach den Ergebnissen des monatelangen Ermittlungsverfahrens in ausgewählten Bereichen des Stadtteils Hochfeld das Instrument der strategischen Fahndung nach §12a PolG NRW angeordnet.

Demnach ist die Polizei dort berechtigt, verdachtsunabhängig, aber anlassbezogen Anhalte- und Sichtkontrollen durchzuführen. In diesem Zusammenhang darf die Polizei Personen anhalten und befragen, die Identitäten feststellen und mitgeführte Sachen und Fahrzeuge in Augenschein nehmen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: So lief die Blitz-Durchsuchung in Duisburg-Hochfeld

(ham)
Mehr von RP ONLINE