1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg
  4. Blaulicht

Duisburg: Telefonbetrüger ergaunert Münzsammlung einer Seniorin

Die fiesen Maschen der Trickbetrüger : Telefonbetrüger ergaunert Münzsammlung

Die Polizei Duisburg warnt vor Betrügereien am Telefon. Derartige Vorfälle hätten sich in den vergangenen Tagen in Duisburg gehäuft, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Immer wieder berichteten Geschädigte von Anrufen falscher Polizisten oder falscher Sparkassenmitarbeiter.

Die Betrüger rufen oft aus Call-Centern aus dem Ausland an und sind teilweise in der Lage, eine falsche Telefonnummer – zum Beispiel die 110 oder auch die Duisburger Vorwahl 0203 – in den Telefondisplays der Angerufenen erscheinen zu lassen.

In einem aktuellen Fall sucht die Polizei Zeugen: Eine Seniorin von der Knappenstraße in Alt-Homberg haben Telefonbetrüger am Mittwoch um ihre Münzsammlung gebracht. Erst rief gegen 15 Uhr ein angeblicher Bankmitarbeiter bei der 73-Jährigen an, der von „verdächtigen Kontobewegungen“ sprach und empfahl, ihre Wertsachen in Sicherheit zu bringen.

Nur wenige Minuten später rief ein angeblicher Polizist bei der Dame an und untermauerte die Lügengeschichte. Er fragte sie nach Wertsachen, woraufhin die Seniorin ihm von der Münzsammlung erzählte.

Der Trickbetrüger kündigte an, die Münzsammlung abzuholen. Gegen 16 Uhr klingelte ein Fremder an der Wohnungstür der Seniorin, gab sich als Polizist in Zivil aus und nahm die besagte Münzsammlung an sich. Eine konkrete Beschreibung des Mannes gibt es nicht.

Die Polizei rät: „Bleiben Sie bei solchen Anrufen skeptisch. Beantworten Sie am Telefon keine Fragen zu Geld oder Wertsachen. Lassen Sie nicht die Gegenseite auflegen, sondern legen Sie selbst den Telefonhörer auf die Gabel. Wählen Sie nun die 110, um sicher zu sein, dass Sie die Polizei am Telefon haben. Sprechen Sie mit Ihren Angehörigen über die Gefahren solcher Telefonanrufe.“

Das Kriminalkommissariat 32 bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen rund um die Knappenstraße gemacht haben, sich unter der Rufnummer 0203 2800 bei der Polizei zu melden.

(mtm)