Polizei spricht von gefährlicher Substanz Drei Menschen nach Zigarette zusammengebrochen

Duisburg · Drei Menschen sind in Duisburg kollabiert, nachdem sie jeweils eine Zigarette mit unbekanntem Inhalt geraucht hatten. Bislang ist unklar, welche Substanz die Vorfälle auslöste.

Wer weiß, was drin ist? Ein Mann mit einer Zigarette in der Hand (Symbolbild).

Wer weiß, was drin ist? Ein Mann mit einer Zigarette in der Hand (Symbolbild).

Foto: dpa/Fernando Gutierrez-Juarez

Nach dem Rauchen einer Zigarette mit einer unbekannten Substanz war zunächst ein Mann in Duisburg kollabiert. Rettungssanitäter reanimierten den bewusstlosen 52-Jährigen und brachten ihn in ein Krankenhaus - er ist inzwischen außer Lebensgefahr, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Nach diesem ersten Fall am Samstagabend gab es dann am Dienstag zwei weitere ähnliche Fälle, bei denen ganz in der Nähe ein 43-Jähriger und ein 45-Jähriger nach dem Konsum einer Zigarette mit unbekanntem Inhaltsstoff kollabierten. Beide überlebten.

Die Polizei befragte daraufhin Zeugen und erhielt eine Beschreibung des potenziellen Zigarettenverkäufers. Sie ermittelte wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Neue-psychoaktive-Stoffe-Gesetz. Bei einer Durchsuchung der Wohnung eines 29-jährigen Verdächtigen fanden die Polizeibeamten aber kein weiteres Beweismaterial.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der Konsum der Zigarette mit unbekannter Substanz schwere Herz-Kreislauf-Komplikationen zur Folge hatte, die auch tödlich hätten enden können. Um welche Substanz es sich handeln könnte, teilte die Polizei nicht mit.

(peng/dpa)