24-Stunden-Rennen am Nürburgring: Duisburger erstickt in Auto

Vor 24-Stunden-Rennen : Duisburger erstickt am Nürburgring in seinem Auto

Einen Tag vor dem Start des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring ist ein Mann aus Duisburg tot an der Rennstrecke aufgefunden worden. Er hatte laut Polizei in dem Wagen übernachtet.

Der 40-Jährige war in der Nacht von Donnerstag auf Freitag im Schlaf in seinem Auto erstickt, wie die Polizei mitteilte. Er hatte nachts ein „gasbetriebenes Heizgerät“ laufen lassen.

Hinzugerufene Rettungskräfte konnten am Morgen nichts mehr für den Mann tun. Er hatte in der Nähe der Nordschleife an der Rennstrecke übernachtet.

(lsa/dpa)
Mehr von RP ONLINE