Duisburg: Blaualgen: Badeverbot im Kruppsee

Duisburg : Blaualgen: Badeverbot im Kruppsee

Friemersheim (skai) Bei einer Kontrolle des Kruppsees wurde gestern festgestellt, dass sich die Blaualgen stark vermehrt haben. Die Mitarbeiter der Stadt haben an den betroffenen Stellen Wasserproben entnommen und diese untersuchen lassen. Dabei hat sich der Verdacht auf Blaualgen im Wasser bestätigt. Ab sofort bis voraussichtlich Donnerstag, 12. August, gilt daher für den Kruppsee ein Badeverbot. Die Becken und Liegewiesen des Freibad Kruppsee können wie gewohnt genutzt werden, lediglich der See und der direkte Uferbereich sind abgesperrt.

Blaualgen können Gifte (Cyanotoxine) bilden, die bei empfindlichen Menschen zu Haut- und Schleimhautreizungen, Bindehautentzündungen und Ohrenschmerzen führen können. Auch allergische Reaktionen sind möglich. Beim massenhaften Verschlucken dieser Algen kann es zu Übelkeit und Erbrechen kommen. Akute Leberschädigungen durch von Blaualgen gebildete Gifte (Cyanotoxine) sind auch für Haus- und Nutztiere sowie wildlebende Tiere – einschließlich Fische und Vögel – beschrieben worden. Algen treten zu jeder Jahreszeit in unseren Gewässern auf, vermehren sich aber besonders stark im Sommer.

(RP)