Duisburg: Bibliothek wird im nächsten Sommer abgerissen

Duisburg: Bibliothek wird im nächsten Sommer abgerissen

Oftmals angekündigt, jetzt wird es konkret: Spätestens im Sommer des kommenden Jahres wird die altehrwürdige Zentralbibliothek in der Stadtmitte abgerissen und von der Bildfläche verschwunden sein. Denn dort, an der Düsseldorfer Straße 5-7, wird die Fokus Development ein Geschäftshaus mit Büro- und Einzelhandelsnutzung errichten.

Auf der Immobilienmesse "Expo Real" in München hat dazu gestern Fokus-Chef Axel Funke zusammen mit OB Sören Link und Planungsdezernent Carsten Tum ein Modell und weitere Fakten vorgestellt.

Auch an der gegenüberliegenden Stelle - derzeit noch Sitz der Volksbank Rhein Ruhr, die bekanntlich in den Innenhafen umsiedeln will - wird ebenfalls unter der Planung von Fokus ein weiteres nagelneues Geschäftshaus entstehen. Auch hier sollen Abriss und Baubeginn noch 2015 stattfinden. In Größe und Umfang, so Funke gestern auf der Expo Real, werde das neue Geschäftshaus auf den Ausmaßen der alten Bibliothek errichtet: 7000 Quadratmeter groß, verteilt auf fünf Etagen, ein Invest vom circa 27 Millionen Euro. Dazu 500 Quadratmeter Büros in der 5. Etage, auch Fokus selber wird seinen Firmensitz dorthin verlegen. Ein einziger Mieter wird in dem neuen Haus auf den Markt treten. Dies wird, so war bislang immer inoffiziell zu hören, mit Primark ein international agierender Textildiscounter aus Irland sein. In Primark-Filialen, die in der Regel mehrere Tausend Quadratmeter Verkaufsfläche bieten, werden Textilien, wie beispielsweise modische T-Shirts, zu sehr niedrigen Preisen verkauft.

Doch bevor Fokus bauen kann, muss die Stadt Duisburg zunächst einmal mit der Zentralbibliothek ausgezogen und in das neue Stadtfenster an der Steinschen Gasse umgesiedelt sein. Eine logistische Großleistung, die aber erst noch erbracht werden muss. Doch Duisburgs OB Sören Link versprach gestern bei der Präsentation, "alles zu tun, damit der Umzug zeitgerecht über die Bühne geht" und die Folgenutzung durch den Neubau wie geplant möglich werde. Link erklärte, das Projekt biete der Stadt wie dem Einzelhandelsstandort eine "erhebliche Aufwertung". Wunschtermin für den Abriss sind die Monate März/April 2015. Etwa vier Monate später soll der Bau der 60er-Jahre dann verschwunden und bereit für eine Neubebauung sein. Gleiches ist gegenüber geplant, an der Börsenstraße, mit dem alten Volksbank-Gebäude. Auch dies wird nach Bekundung von Fokus-Chef Axel Funke sein Unternehmen kaufen, abreißen und durch ein neues Geschäftshaus ersetzen.

Für dieses Projekt gibt es zwar offiziell noch kein Modell, aber schon präzise Pläne. Auch dort wird nach Vorstellungen von Fokus ein Flaggschiff-Einzelhändel für große Frequenz sorgen. Offenbar bestehen dort schon feste Absprachen zwischen Projektentwickler und Mieter. "Es wird idealerweise dann vom Forum, über die Börsen- und Düsseldorfer Straße und zurück über die Königsstraße ein neuer Rundweg entstehen", sagte Planungsdezernent Carsten Tum. Die Fertigstellung ist für Ende 2016 terminiert. Der zweite Bau gegenüber soll nach heutigem Stand im Frühsommer 2017 an den Start gehen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE