1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Bausparen ist (wieder) sexy

Duisburg : Bausparen ist (wieder) sexy

Die Deutsche Bank will ihr Callcenter im Businesspark Asterlagen beschließen. Mike Schweitzer, Pressesprecher des Institut für die Region West, bestätigte gestern beim Jahrespressegespräch der Bank, dass das Unternehmen seine Callcenter-Aktivitäten bundesweit auf drei Standorte konzentrieren will. "Neben Berlin und Leipzig soll auch in der Rhein-Ruhr-Region ein Callcenter aufgebaut werden. Der genaue Standort steht aber noch nicht fest", so Schweitzer. In Asterlagen erledigen rund 200 Beschäftigte telefonisch Geschäfte für die Deutsche Bank. Zumindest ein Teil von ihnen könnte auch im neuen Callcenter eingesetzt werden. Im Gespräch ist unter anderem auch ein Standort in Essen.

Bausparen ist (wieder) sexy – das finden jedenfalls die Kunden der Deutschen Bank in Duisburg. "Die Zahl der 2008 abgeschlossenen Bausparverträge in Duisburg stieg um 49,3 Prozent, was wir kaum für möglich gehalten hätten", erläuterte Joachim Heuke, Leiter der Deutschen Bank Duisburg für Privat- und Geschäftskunden. Angesichts des derzeitigen "Zinstales" seien vier Prozent für einen Bausparvertrag durchaus attraktiv. Die Deutsche Bank betreut in Duisburg rund 112 500 Kunden, die aufgrund der Finanzkrise zunehmend ihre Geldanlagen umschichteten und verstärkt auf den Aspekt Sicherheit setzten. Dazu passt auch, dass die Bank 1300 Neukunden gewann, die auf das Festzinssparen setzten.

Keine Totalverluste

Wertpapiere waren dagegen weit weniger gefragt: Das Depotvolumen schrumpfte um acht Prozent. Schließlich gebe es auch in Duisburg Werteverluste in den Depots, zumindest aber keine Totalverluste. Das Team der 164 Mitarbeiter in Duisburg, das in elf Filialen ein Geschäftsvolumen von 1,86 Milliarden Euro erwirtschaftete, soll aufgestockt werden. Nach der Modernisierung der Filiale in Wanheimerort hat die Deutsche Bank nun die Grundsanierung ihrer Filiale in Rheinhausen in Angriff genommen. Klaus Ulrich, zuständig für den Bereich Firmenkunden, hob die Ausweitung der Kreditvergabe für den Mittelstand hervor. In der Region Duisburg / Oberhausen /Wesel /Moers / Kamp-Lintfort gab es Kredite für den Mittelstand in Höhe von 1,1 Milliarden Euro. Von einer Kreditklemme könne daher keine Rede sein.

Ehrenamtliches Engagement schreibt die Deutsche Bank groß: Das Mitarbeiterprogramm "Initiative plus" fördert diese Arbeit mit finanziellen Mitteln und bezahlter Freistellung. So wies Heuke darauf hin, dass 41 Mitarbeiter im Jahr 2008 an insgesamt 221 Tagen ehrenamtliche Arbeit in 21 gemeinnützigen Projekten geleistet haben. Gemeinsam mit dem Lions Club Landschaftspark Nord engagiert sich die Deutsche Bank nun auch im Projekt "Notinsel", das sich für gewaltbedrohte Kinder auf der Straße stark macht.

(RP)