1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Bauarbeiten: Bahn sperrt Strecke Duisburg-Essen ab 11. September

Bauarbeiten ab 11. September : Bahn sperrt Strecke Duisburg-Essen für zehn Tage komplett

Im September führt die Bahn wieder Bauarbeiten an den Gleisen im Ruhrgebiet durch. Vom 11. bis 20. September fallen hunderte Verbindungen im Nahverkehr aus, Fernzüge werden umgeleitet. Der Konzern hat einen Schienenersatzverkehr eingerichtet. Ein Überblick.

Schlechte Nachrichten für alle Pendler: Im September kommt es zu erheblichen Einschränkungen im Nah-, Fern- und S-Bahn-Verkehr zwischen Duisburg und Essen. Die Deutsche Bahn führt von Freitag, 11. September, bis Sonntag, 20. September, Modernisierungsarbeiten an der Strecke durch. Das hat der Konzern am Mittwoch mitgeteilt.

In den zehn Tagen sollen mehr als zehn Kilometer neue Kabel verlegt werden, zudem erneuert die Bahn Weichen und arbeitet an einem neuen Stellwerk in Duisburg. Mehrere Züge müssen umgeleitet werden, zwischen Duisburg und Essen steht ein Schienenersatzverkehr bereit. Wir geben einen Überblick über die Bauarbeiten und die Auswirkungen auf den Verkehr:

Die Bauarbeiten: Konkret geht es bei den Arbeiten vor allem um das neue Elektronische Stellwerk (ESTW) in Duisburg. Ab Mai 2021 soll das ESTW die Stellwerke Essen-West und Mülheim-Styrum ersetzen. Bereits im vergangenen Sommer hat die Bahn deshalb an dem Stellwerk gearbeitet. Diesmal ist die Kabeltrasse dran. Das bedeutet: Zusätzlich knapp 10.000 Meter neue Kabel, 4500 Meter Kabelkanäle, 26 Querungen und 29 neue Weichenantriebe. Die Bahn investiert dafür mehr als 15 Millionen Euro.  Auch in Mülheim an der Ruhr wird gebaut: Der Bahnhof soll modernisiert, die Gleiströge, Wasserleitungen und Brücken saniert werden.

Folgen für den Nahverkehr: Mehrere Züge entfallen oder werden umgeleitet. Ein Schienenersatzverkehr fährt auch zwischen Essen und Bottrop und Essen und Oberhausen. Die Züge der Linie RE 1 (RRX) werden zwischen Dortmund und Duisburg umgeleitet und halten nicht in Bochum, Wattenscheid, Essen und Mülheim an der Ruhr. Alternativ gibt es Halte in Herne, Gelsenkirchen, Essen-Altenessen und Oberhausen. Die Linien RE 6, RE 42 und RB 33 fallen zwischen Duisburg und Essen komplett aus, der RE 2 und der RE 11 fallen bereits ab Düsseldorf aus. Als Ersatz fahren zwischen Essen Hauptbahnhof und Duisburg Hauptbahnhof tagsüber Expressbusse mit Zwischenhalt in Mülheim an der Ruhr. Die Busse verkehren im 10-Minuten-Takt. Abends sind von 21 Uhr bis 24 Uhr  Busse im 15-Minuten-Takt unterwegs. Nachts fahren die Busse dann durchgehend im 30-Minuten-Takt. Betroffen ist auch die Linie S1, hier fahren Ersatzbusse mit allen Zwischenhalten. Die Linien S2 und S6 fahren regulär weiter. Weitere Infos finden Reisende auf der Homepage der Bahn.

Folgen für den Fernverkehr: Auch die Fahrtzeiten von Intercity und ICE sind von den Bauarbeiten betroffen. Alle Fernverkehrszüge werden ab dem 11. September bis zum 20. September entweder zwischen Duisburg und Dortmund über Gelsenkirchen oder alternativ direkt von Köln und Düsseldorf über Wuppertal bis Dortmund umgeleitet. Die Halte Essen und Bochum entfallen. Ersatzhalt hierfür ist in vielen Fällen Gelsenkirchen. Die Bahn teilt mit, dass Verspätungen von bis zu 15 Minuten einzuplanen sind.

Was bedeutet das gekaufte Tickets? Um alle Umwege befahren zu können, erweitert die Bahn Tickets der Preisstufen B und C automatisch auf die Preisstufe D. Wer ein Fernverkehrs-Tickets hat, kann damit auch die Umleitung nutzen. In den Ersatzbussen können keine Tickets ausgestellt werden. Kunden müssen sie entweder online oder an den Automaten am Bahnhof kaufen.