Verregneter Saisonstart Baden in Duisburg – in diesen Seen ist das Schwimmen erlaubt

Duisburg · Die Badesaison in den Duisburger Freibädern ist on vollem Gange. Die Temperaturen steigen und der Sprung ins Wasser wird von Tag für Tag attraktiver. Hier eine Übersicht über die zugelassenen Badegewässer in der Stadt. Davon gibt es nicht viele.

Badeseen Duisburg: Wo man baden darf - wo nicht
11 Bilder

Badeseen: Wo man baden darf - und wo nicht!

11 Bilder
Foto: dpa/Roland Weihrauch

Auch wenn das Wetter in diesem jahr noch nicht so viel hergegeben hat, bald kommen hoffentlich Tage, an denen sich ein Sprung ins kalte Wasser lohnt.

In Duisburg sind drei Seen als Badegewässer mit guter Wasserqualität zugelassen. Dabei handelt es sich um den Kruppsee, Wolfssee und Großenbaumer See. Alle anderen Seen sind nicht als Badegewässer zugelassen. Während der Badesaison vom 1. Mai bis zum 15. September wird die Wasserqualität der Badeseen regelmäßig kontrolliert. Die Untersuchungsergebnisse werden auf der städtischen Internetseite des Institutes für gesundheitlichen Verbraucherschutz veröffentlicht. Das Bürger- und Ordnungsamt weist außerdem darauf hin, dass das Baden auch an allen öffentlich zugänglichen Baggerlöchern verboten ist. Leider kommt es hier immer wieder zu Unfällen, teilweise mit tödlichem Ausgang.

Ursache ist häufig, dass unbefestigte oder zu steile Uferböschungen einstürzen und Schwimmer mitreißen. Darüber hinaus gefährden Untiefen und sehr unterschiedliche Wassertemperaturen die Schwimmer. Auch können aufgrund der Wasserqualität Gesundheitsgefahren nicht ausgeschlossen werden, die Baggerlöcher und nicht als Badegewässer zugelassenen Seen verfügen außerdem über keine rettungsdienstliche Infrastruktur. Wer unbeschwert schwimmen gehen möchte, sollte ein öffentliches Freibad nutzen.

(RP)