Duisburg: Ausbildungsstellen und Alternativen vorgestellt

Duisburg: Ausbildungsstellen und Alternativen vorgestellt

Aktuell sind noch 1548 Ausbildungsplätze unbesetzt. "Der Fachkräftemangel ist in den Duisburger Unternehmen deutlich spürbar geworden. Daher bieten sie mehr Ausbildungsstellen und werden auch flexibler im Hinblick auf die Schulabschlüsse der Bewerber", sagt Astrid Neese, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Duisburg.

In diesen Tagen hat ein Team der Agentur für Arbeit und des jobcenters rund 80 Hauptschülern die Chancen im Handwerk, Hotel- und Gaststättengewerbe, Logistik- und Medizinbereich vorgestellt. Berufsberater und Vermittler haben die jungen Berufsstarter auch zu Alternativen, zum Beispiel Anlagenmechaniker oder Fleischer informiert und beraten. In den intensiven Gesprächen erstellten die jungen Leute mit professioneller Unterstützung auch Bewerbungsunterlagen für die Alternativberufe und bekamen Tipps für Vorstellungsgespräche. Insgesamt erhielten 187 Berufsstarter passgenaue Vermittlungsvorschläge für Ausbildungsstellen. "Jetzt kommt es darauf an, dass diese engagierten und gut vorbereiteten Jugendlichen ihre Chance erhalten, in einem Vorstellungsgespräch zu überzeugen. Nur wenn Unternehmen vorurteilsfrei an die Azubisuche gehen, kommen sie an die geeigneten Kandidaten", so Astrid Neese. Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit Duisburg unterstützt Jugendliche und junge Erwachsene dabei, ihre berufliche Zukunft zu planen oder über freie Ausbildungsstellen zu informieren. Interessierte sollten schnellstens einen Beratungstermin vereinbaren. Das geht telefonisch unter der kostenlosen Servicenummer 0800 4 5555 00 oder online: "http://www.arbeitsagentur.de/beratungswunsch". Der Arbeitgeber-Service der Agentur unterstützt bei der Suche nach passenden Auszubildenden oder Förderangeboten.

Unternehmen, die ein Gespräch wünschen, erreichen den Arbeitgeber-Service unter der kostenlosen Servicenummer 0800 4 5555 20 oder per E-Mail: Duisburg.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de.

(RP)