Duisburg: Anja Lerch rockt den vollen König-Heinrich-Platz

Duisburg: Anja Lerch rockt den vollen König-Heinrich-Platz

So viele Menschen waren vielleicht noch nie bei der sommerlichen Konzertreihe "Jazz auf'm Plazz" auf dem König-Heinrich-Platz. Sie waren trotz tropischer Temperaturen gekommen, denn diesmal trat hier eine Lokalmatadorin auf.

Nach den 18 Personen der Gruppe "Bandfire" im Juni stand diesmal eine einzelne Dame auf der Bühne, nämlich Anja Lerch, bekannt spätestens durch "The Voice". Die Begleitmusik war teils vorproduziert, teils spielte die Sängerin selbst E-Piano. Dass sie in Duisburg geboren und geblieben ist, merkte man spätestens an ihren flotten Ruhrpottsprüchen wie "Nä wat is dat schön", "Geht mitte Luft, nä?" oder "Ich geh doch lieber schwimmen". Jazz im engeren Sinne war nur eine einzige Nummer, "Sweet Georgia o my mind".

Aber solche Schubladen greifen bei Anja Lerch sowieso nur bedingt, auch wenn das meiste aus Pop und Rock stammt, so wie die Ballade "A whiter shade of pale" ("da bin ich gegen ausgeschieden"). Das war nicht die beliebte Veranstaltung "Anjas Singabend", trotzdem wurde spontanes Mitsingen organisiert, etwa bei Reinhard Meys "Über den Wolken". Und nicht zuletzt gab es eigene Songs wie "Shining", bald erscheint ihre erste CD.

Was aber jeden Abend mit Anja Lerch zu einem Ereignis macht, ist ihr umwerfendes Temperament, ihre klangvoll "sitzende" Altstimme, ihre tiefe Liebe zu jeder Art von Musik und zu den Menschen, nicht zuletzt ihre außergewöhnliche Präsenz. Sie tritt auf und bannt drei Stunden lang das Publikum, das sofort mitgeht, klatscht und swingt - außer, wenn die Mucke dann doch mal etwas zu seicht wird, dann werden Bier, Pommes und Gespräche wichtiger.

  • Eishockey : EVD siegt beim Lieblingsgegner

Moderne Technik macht es möglich, dass die Sängerin schon beim zweiten Song ("wat Schönes von Police") erstmals zu den Leuten hinabstieg, später sogar auf die "schwebende" Wiese. Der Effekt ist unglaublich, weil sie beim Bad in der Menge erst so richtig aufdreht und weil man Anja Lerch plötzlich im Rücken oder direkt vor der Nase hat.

Das dritte diesjährige Konzert der Reihe "Jazz auf'm Plazz" am Donnerstag, 6. August, um 19.30 Uhr, bestreitet die Gruppe "Rumba Gitana". Eine Fusion von Künstlern aus Brasilien, Kuba und Spanien, die ihre Leidenschaft für Latin, Flamenco und Gipsy Rumba zu ihrem Beruf gemacht haben. Umsonst und draußen!

(hod)
Mehr von RP ONLINE