1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Rosenmontagszug in Duisburg: Am Opernplatz schunkelten die Narren

Rosenmontagszug in Duisburg : Am Opernplatz schunkelten die Narren

Rund 130.000 Jecken feierten den Rosenmontagszug in Duisburg. Durch die veränderte Streckenführung verlagerte sich der Schwerpunkt in diesem Jahr auf den Opernplatz.

"Bei all der ganzen Narrenpracht, Mercator hätte mitgemacht" Der berühmteste Duisburger hätte sich wohl am Rosenmontagszug zum Schunkeln überreden lassen. Obwohl es bitterkalt war und zeitweise schneite, ließen sich rund 130.000 Narren den Höhepunkt der Session nicht entgehen.

In diesem Jahr ging es für die rund 124 Gruppen und Wagen auf einem neuen Weg zum Innenhafen. Die Baustelle an der Steinschen Gasse machte die Veränderung der Streckenführung nötig. Aus diesem Grund war der Opernplatz die erste Anlaufstelle zum Feiern.

Phantasievoll kostümiert säumten die Zuschauer die Straße und störten sich auch nicht daran, dass der Zug nur Kamelle werfen durfte, wenn er nicht stand. Für viele gehört der Rosenmontag zum festen Karnevalsprogramm und ist gleichzeitig Abschluss, da am nächsten Tag der Alltag wieder weitergeht. Aus diesem Grund nutzten die meisten Jecken den Tag und feierten im Anschluss im Duisburger Hof weiter.