Duisburg: Als "Malindi" in die Schlagzeilen geraten

Duisburg: Als "Malindi" in die Schlagzeilen geraten

Bruno Sagurna hatte vor rund sieben Jahren mal mächtig Schlagzeilen gemacht. Unter den Pseudonymen "Malindi" und "Amboseli" war auf einer Internetplattforum heftig Kritik am damaligen Chef von Duisburg Marketing, Uwe Gerste (CDU), geübt worden.

Sagurna gehörte damals dem Aufsichtsrat des städtischen Unternehmens an. Die Einträge enthielten immer wieder Rechtschreibe- und Grammatikfehler, vor allem aber Beleidigungen und Beschimpfungen. Der Chef von Duisburg Marketing erstattet Anzeige, weil er aufgrund von sachkundigen Bemerkungen befürchte, der Schreiber könne Mitglied des Aufsichtsrates sein.

Die Staatsanwaltschaft nahm die Ermittlungen auf und stellte bei Sagurna Unterlagen und einen Laptop sicher. Der Meidericher Ratsherr entschuldigte sich schließlich bei Gerste öffentlich, woraufhin der Marketing-Chef die Anzeige zurückzog. Sagurna gab damals zu, unter beiden Pseudonymen geschrieben zu haben.

(hch)
Mehr von RP ONLINE