Alkoholverbot in Duisburg bis 2021 verlängert

In der Innenstadt: Stadt Duisburg verlängert Alkoholverbot bis 2021

Die Stadt Duisburg hat das Alkoholverbot in der Innenstadt um drei Jahre verlängert. Das hat der Rat am Montag mit großer Mehrheit entschieden. Für Alkoholkranke soll es zudem künftig eine Anlaufstelle in der Stadt geben.

Das Verbot, Alkohol zu konsumieren, war im Mai 2017 zunächst probeweise für die Einkaufsmeile Königstraße, sowie einige Nebenstraßen und Plätze verhängt worden, nachdem sich Passanten und Einzelhändler über Lärm, Schmutz und Kriminalität beklagt und sich von Betrunkenen gestört gefühlt hatten. Ohne die Trinkerszene solle die Innenstadt wieder attraktiver werden.

Im Vorfeld hatte eine Befragung ergeben, dass sich das Trinkverbot positiv auf das Erscheinungsbild der Stadt ausgewirkt habe. Die Stadt hatte zudem im September einen Streetworker eingesetzt, der Kontakt zu den Trinkern aufbauen sollte, um sie nachhaltig aus der City herauszuhalten. Allerdings treffe sich die Szene weiterhin. Daher soll nun ein zweiter Sozialarbeiter aktiv werden. Die Stadt bemüht sich zudem um eine Anlaufstelle für Alkoholkranke in der Innenstadt.

  • Duisburg : Ein Streetworker für die "verbannte" Trinkerszene

Viele bekämen auch Hilfen, um Arbeit und Unterkünfte zu finden, sowie Beratung zu Fragen der Existenzsicherung.

(sef/lnw)