1. NRW
  2. Städte
  3. Duisburg

Duisburg: Abwahl: 1000 Helfer fehlen

Duisburg : Abwahl: 1000 Helfer fehlen

Für die Durchführung der Abstimmung über die Abwahl des Oberbürgermeisters am 12. Februar haben bisher rund 2000 Wahlhelfer ihre Zusage gegeben. Von den restlichen etwa 1000 Helfern fehlt bisher eine Zu- oder Absage, teilte die Stadt gestern mit.

Es meldeten sich viele Freiwillige für Stimmbezirke, wo die Besetzung der Abstimmungsvorstände ohnehin bereits problemlos erfolgen konnte. Besser sei es, wenn auch die grundsätzliche Bereitschaft bestünde, nicht unbedingt im Abstimmungslokal "um die Ecke" eingesetzt zu werden.

Dies könnte bei der Meldung als freiwilliger Helfer kurz mit vermerkt werden. Für ihren Einsatz bekommen die Helfer ein sogenanntes Erfrischungsgeld. Vorsteher im Abstimmungslokal sowie Schriftführer erhalten 45 Euro, Beisitzer 35 Euro. Helfer kann jeder werden, der für eine Kommunalwahl auch wahlberechtigt ist. Wahlberechtigt sind daher alle Deutschen oder EU-Bürger, die mindestens 16 Jahre alt sind und mindestens 16 Tage ihren Wohnsitz in ihrer Stadt haben.

Interessenten melden sich beim Wahlamt an der Bismarckstraße 150-158 in Neudorf, Tel. 0203 94000. Anmeldungen per E-Mail an wahlhelfer@stadt-duisburg.de

(RP/rl)