A59 gesperrt: Stau in und um Duisburg

A59 nach Brand gesperrt: Pendlerchaos in und um Duisburg

Autofahrer brauchen im Raum Duisburg am Montagabend viel Geduld. Auf den Autobahnen rund ums Stadtgebiet gibt es lange Staus. Besserung ist erst einmal nicht in Sicht.

Auch am Dienstagmorgen müssen Autofahrer in und um Duisburg mehr Zeit einplanen. Die A59 ist nach einem Lkw-Brand weiter in Richtung Dinslaken gesperrt. Die Ausweichstrecken A3 und A40 sind dicht.

Duisburg: A59-Brücke nach Lkw-Brand gesperrt

Auf der A59 gibt es zwischen dem Kreuz Duisburg und Duisburg-Meiderich in Fahrtrichtung Dinslaken aktuell etwa zwei Kilometer stockenden Verkehr. Auf der A3 sind es zwischen dem Kreuz Arnheim und dem Kreuz Kaiserberg acht Kilometer Stau, für die A40 meldet der WDR zwischen dem Kreuz Moers und Duisburg Homberg in Richtung Duisburg sechs Kilometer (Stand: 7.45 Uhr).

  • Brand unter der A59-Brücke und Bombenentschärfung : Duisburg versinkt im totalen Verkehrschaos

In der Nacht zu Montag hatte unter der Berliner Brücke an der A59 ein Lkw gebrannt. Das Feuer beschädigte die Brücke derart, dass derzeit kein Verkehr darüber rollen kann. Wie lange die Brücke gesperrt bleiben muss, ist derzeit nicht ganz klar. Straßen NRW teilte am Montag mit, dass die Brücke mindestens bis Donnerstagmorgen gesperrt bleiben müsse. Der Leiter der Autobahnmeisterei, Hermann Kunert, sagte unserer Redaktion, er rechne mit einer Sperrung bis Sonntag.

Die Ursache für den Brand ist unklar, die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung. Schon am Montagabend hatte es in Duisburg ein Verkehrschaos gegeben. Zusätzlich zur Sperrung der A59 hatte wegen zweier Bombenentschärfungen noch die A40 gesperrt werden müssen.

(lsa/sef)
Mehr von RP ONLINE